Deutschlands bekannteste Feministin

Alice Schwarzer bestätigt Strafbefehl in Steuerverfahren

+
Trotz Selbstanzeige war gegen Alice Schwarzer ermittelt und ein Verfahren eingeleitet worden.

Köln - Jahrzehntelang hatte sie ihr Schweizer Konto nicht bei der Steuer angegeben. Schließlich zeigte sie sich selbst an. Doch das bewahrte Alice Schwarzer (73) nicht vor einem Strafbefehl. 

"Ja, es stimmt, dass mein Steuerverfahren abgeschlossen ist. Wie zu erwarten via Strafbefehl", teilte sie der Deutschen Presse-Agentur mit. Details nannte sie auf Anfrage und unter Verweis auf das auch für sie geltende Steuergeheimnis nicht. Die "Bild am Sonntag" hatte zuerst über das Verfahrensende berichtet.

Das Image der einflussreichen Feministin Schwarzer hatte vor zwei Jahren Kratzer bekommen, als sie einräumte, seit den 80er Jahren ein Schweizer Konto geführt zu haben, es aber erst 2013 beim Finanzamt angegeben hatte. Trotz Selbstanzeige war gegen Schwarzer ermittelt und ein Verfahren eingeleitet worden.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Oscars 2017: Die Favoriten - und die deutschen Hoffnungen

Los Angeles - Wird „La La Land“ abräumen? Dem Oscar-Favoriten sind einige Trophäen so gut wie sicher, doch die 89. Preisgala ist für Überraschungen …
Oscars 2017: Die Favoriten - und die deutschen Hoffnungen

Todesfall überschattet Wiener Opernball

Wien - Während Richard Lugner im siebten Himmel schwebte, trübte ein Todesfall die Stimmung der anwesenden Politiker. Zum ersten Mal in der …
Todesfall überschattet Wiener Opernball

Scarlett Johansson: "Monogamie ist unnatürlich"

New York - Seit längerem wird über das Scheitern von Scarlett Johanssons zweiter Ehe spekuliert. Jetzt hat sich die US-Schauspielerin erstmals dazu …
Scarlett Johansson: "Monogamie ist unnatürlich"

Kommentare