Frauenrechtlerin

Alice Schwarzer wäre gerne Großmutter

+
Alice Schwarzer wäre manchmal gerne Oma.

Hamburg - Frauenrechtlerin Alice Schwarzer findet, Großmütter haben einen "Bombenposten". In einem Interview sagte sie, sie wäre manchmal auch gerne Oma.

„Manchmal denke ich, Großmutter sein wäre eigentlich ganz nett. Die Kinder kommen dann und wann zu Besuch, sind goldig, und man ist gelassen“, sagte die 73-Jährige dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Es stimme sie aber nicht wehmütig, selbst keine Kinder zu haben. Sie habe sich in den 70er-Jahren bewusst gegen ein Kind entschieden und bereue den Entschluss nicht, ergänzte Schwarzer. Ihre Zeitschrift "Emma" würde es sonst nicht geben. "Es wäre zeitlich gar nicht gegangen. Es gab ja Phasen, in denen ich in der Redaktion übernachtet habe." Und weiter: „Ich habe ja ein ziemlich aufregendes und sehr erfülltes Leben gehabt.“

Mit Kindern habe sie trotzdem ständig zu tun. „Ich habe seit über 30 Jahren ein Haus auf dem Land. Und wenn ich da ankomme, fliegt schon die Türe auf, und die Nachbarskinder stürmen rein.“

dpa/AFP

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Oscars 2017: Die Favoriten - und die deutschen Hoffnungen

Los Angeles - Wird „La La Land“ abräumen? Dem Oscar-Favoriten sind einige Trophäen so gut wie sicher, doch die 89. Preisgala ist für Überraschungen …
Oscars 2017: Die Favoriten - und die deutschen Hoffnungen

Todesfall überschattet Wiener Opernball

Wien - Während Richard Lugner im siebten Himmel schwebte, trübte ein Todesfall die Stimmung der anwesenden Politiker. Zum ersten Mal in der …
Todesfall überschattet Wiener Opernball

Scarlett Johansson: "Monogamie ist unnatürlich"

New York - Seit längerem wird über das Scheitern von Scarlett Johanssons zweiter Ehe spekuliert. Jetzt hat sich die US-Schauspielerin erstmals dazu …
Scarlett Johansson: "Monogamie ist unnatürlich"

Kommentare