Song in TV-Werbung verwendet

Beastie Boys verklagen Getränkekonzern

+
Adam Yauch von den Beastie Boys

New York - Auch nach seinem Tod will Adam Yauch von den Beastie Boys nicht, dass seine Songs in der Fernsehwerbung laufen. Einem Hersteller von Energydrinks war das egal. Das hat Folgen.

In dem von einem Gericht in Manhattan veröffentlichten Testament des Künstlers heißt es, sein Name, seine Musik, Bilder von ihm und „jegliches geistiges Eigentum“, das er geschaffen habe, dürften nicht zu Reklamezwecken verwendet werden. Ein Anwalt der früheren US-Band wollte sich auf Anfrage zunächst nicht zu weiteren Details äußern.

Die beiden anderen Mitglieder der Band, Michael „Mike D“ Diamond und Adam „Ad-Rock“ Horovitz sowie die Witwe Yauchs hatten am Mittwoch einen Hersteller von Energydrinks verklagt, weil dieser in einem Werbevideo ein ihrer Aussage nach ungenehmigtes Medley ihrer Musik verwendet hat. Das Unternehmen war zunächst nicht zu erreichen.

Yauch war vor drei Monaten im Alter von 47 Jahren an Krebs gestorben. Er war seit 2009 nicht mehr öffentlich aufgetreten und auch im April nicht dabei, als die Beastie Boys in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen wurden. Yauch hatte die Beastie Boys zunächst mit seinem Schulfreund Michael „Mike D“ Diamond als Punk-Band gegründet. Als Adam „Ad-Rock“ Horovitz dazu stieß, entwickelte sich die Gruppe zunehmend in Richtung Hip Hop. Der Song „Fight For Your Right“ vom Debüt-Album „Licensed to Ill“ gilt als eine der bekanntesten Hymnen des Genres. Die Gruppe verkaufte mehr als 40 Millionen Alben.

dapd

Meistgelesen

Video
Ohne BH: Angelina Jolie zeigt Nippel beim Erzbischof
Ohne BH: Angelina Jolie zeigt Nippel beim Erzbischof
William und Kate: So schön war ihr Besuch in Paris
William und Kate: So schön war ihr Besuch in Paris
Acht Jahre nach Scheidung: Mario Basler wieder mit Ex-Frau zusammen
Acht Jahre nach Scheidung: Mario Basler wieder mit Ex-Frau zusammen
Katy Perry war früher intolerant
Katy Perry war früher intolerant

Kommentare