1. kreisbote-de
  2. Stars

So ging's ab bei den Billboard Awards 2014

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Las Vegas - Kim Kardashians Halbschwester Kendall Jenner hat bei den Billboard Awards für einen peinlichen Patzer gesorgt. Großer Abräumer war in der Nacht zu Montag US-Sänger Justin Timberlake.

So ging's ab bei den Billboard Awards 2014
1 / 16Jennifer Lopez strahlte über ihre Auszeichnung. © afp
So ging's ab bei den Billboard Awards 2014
2 / 16Kelly Rowland ließ tief blicken. © afp
So ging's ab bei den Billboard Awards 2014
3 / 16Latino-Star Ricky Martin bei seiner Performance. © afp
So ging's ab bei den Billboard Awards 2014
4 / 16Geigerin Lindsey Stirling. © afp
So ging's ab bei den Billboard Awards 2014
5 / 16Sängerin Ariana Grande. © afp
So ging's ab bei den Billboard Awards 2014
6 / 16Die Jungs von Imagine Dragon. © afp
So ging's ab bei den Billboard Awards 2014
7 / 16Rapper Snoop Dogg. © afp
So ging's ab bei den Billboard Awards 2014
8 / 16Sänger Robin Thicke. © afp
So ging's ab bei den Billboard Awards 2014
9 / 16Sängerin Shakira. © afp
So ging's ab bei den Billboard Awards 2014
10 / 16Die neue angesagte Boyband 5 Seconds of Summer © afp
So ging's ab bei den Billboard Awards 2014
11 / 16Selfies auf dem Roten Teppich sind mittlerweile Pflicht. © afp
So ging's ab bei den Billboard Awards 2014
12 / 16Jason Derulo auf der Bühne. © afp
So ging's ab bei den Billboard Awards 2014
13 / 16Frisch aus der Reha: Sängerin Ke$ha. © afp
So ging's ab bei den Billboard Awards 2014
14 / 16Die Country-Stars Carrie Underwood (l.) und Miranda Lambert. © afp
So ging's ab bei den Billboard Awards 2014
15 / 16Newcomerin Lorde. © afp
So ging's ab bei den Billboard Awards 2014
16 / 16Zeigt immer gerne, was sie hat: Rapperin Nicki Minaj. © afp

Justin Timberlake hat mit sieben Preisen abgeräumt, unter anderem in den Kategorien bester Künstler, Bestes Rhythm and Blues-Album und bester männlicher Künstler. Beste weibliche Künstlerin bei der Preisverleihung in Las Vegas wurde Katy Perry. Beste Newcomerin wurde die Neuseeländerin Lorde. Die Auszeichnung für das beste Rock-Album ging an die aus Las Vegas stammende Band „Imagine Dragons“ für ihr Debütwerk „Night Visions“. Jennifer Lopez bekam den „Icon Award“ für ihr Lebenswerk, ihr Ex-Mann Marc Anthony gewann in der Kategorie „Top Latin Artist“.

Eine Reihe von Preisen wurde auch für erfolgreiche Auftritte in den Online-Medien und den sozialen Netzwerken vergeben. In der Kategorie „Best Social Artist“ gewann Justin Bieber, „Top Streaming Artist“ wurde Miley Cyrus. Katy Perry wurde in der Kategorie „Best Digital Songs Artist“ ausgezeichnet.

Auch interessant

Kommentare