Bruni empört über Fotos ihrer Tochter

+
Carla Bruni-Sarkozy

Paris - Frankreichs Präsidentengattin Carla Bruni-Sarkozy (44) ist empört über Paparazzi-Fotos von ihrer fünf Monate alten Tochter Giulia.

“Ich akzeptiere nicht (...), dass das Recht meiner Kinder, frei und anonym zu leben, mit den Füßen getreten wird“, schreibt sie auf ihrer Internetseite. Dies gelte auch in Zeiten des Wahlkampfes.

Zuvor hatten Medien in mehreren Ländern Fotos der Präsidententochter veröffentlicht. Sie waren Anfang der Woche vor einer Kinderarztpraxis in Paris aufgenommen worden.

Giulia ist das erste und bislang einzige gemeinsame Kind des ehemaligen Topmodels und des französischen Präsidenten. Carla hat allerdings bereits aus einer früheren Beziehung den zehn Jahre alten Sohn Aurélien. Und ihr Mann hat drei Kinder von zwei Ex-Frauen - sowie einen Enkelsohn. Nicolas Sarkozy (57) kämpft derzeit um eine zweite Amtszeit. Für den 22. April ist die erste Wahlrunde angesetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 
Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Angelina Jolie: Die Trennung von Brad Pitt wirkte sich auf ihre Gesundheit aus 
Angelina Jolie: Die Trennung von Brad Pitt wirkte sich auf ihre Gesundheit aus 

Kommentare