1. kreisbote-de
  2. Stars

Charlène von Monaco Zwillinge im Glück: Gemeinsamer Auftritt der Familie

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Charlène von Monaco strahlt an der Seite Alberts II. am Nationalfeiertag. Es ist erst ein Jahr her, da standen die Zwillinge Jacques und Gabriella alleine mit ihrem Vater am Balkon und hielten Plakate für ihre kranke Mutter hoch. Umso glücklicher zeigte sich die Familie endlich vereint.

Moncaco – Der Nationalfeiertag wird im kleinen Fürstentum an der malerischen Côte d’Azur ganz großgeschrieben. Die Fürstenfamilie putzt sich heraus und feiert zusammen mit den Bewohnern des Felsenstaates einen herrlichen Tag. Besonders strahlten Charlène von Monaco (44) und Albert II. (64). Sie konnten in diesem Jahr endlich gemeinsam den Feiertag begehen. Doch am meisten leuchteten die Kinderaugen der Zwillinge Jacques und Gabriella (beide 7 Jahre).

Die Schreckens-Zeiten ohne ihre Mutter Charlène haben die Zwillinge jetzt überstanden

Kein Wunder: Vor einem Jahr sah die Lage noch völlig ungewiss aus. In einer rührenden Geste hielten die beiden Kleinen Plakate am Balkon des Palastes in die Höhe. Dabei reichten die Nasen der Zwillinge gerade über die selbstgemalten Plakate hinweg, um vom Balkon die Parade im Schlosshof zu sehen. „We love you, Mommy“ (zu Deutsch: „Wir lieben dich, Mami“) und „We miss you, Mommy“ (zu Deutsch: „Wir vermissen dich, Mami“) war da zu lesen. Albert II. zeigte sich als guter Vater ebenfalls auf der Empore und Charlène befand ich „außerhalb von Monaco“ in einer Klinik.

Endlich ist die Familie am Nationalfeiertag Monacos vereint. Charlène und ihre Zwillinge strahlten dabei besonders um die Wette. Kein Wunder: Im letzten Jahr war die Fürstin wegen Krankheit abwesend (Fotomontage).
Endlich ist die Familie am Nationalfeiertag Monacos vereint. Charlène und ihre Zwillinge strahlten dabei besonders um die Wette. Kein Wunder: Im letzten Jahr war die Fürstin wegen Krankheit abwesend (Fotomontage). © Daniel Cole/dpa & Instagram@hshprincesscharlene

Im Jahr 2021 war es das erste Mal, dass der Erbprinz und seine Schwester auf ihre Mutter verzichten mussten. Für die beiden hatte die Krankheitsphase viel Leid mit sich gebracht. Sie vermissten ihre Mama nicht nur fürchterlich, sie durften auch die Schule nicht mehr besuchen, da die Fürstenfamilie Angst vor Hänseleien hatte. Vater Albert hatte ohne seine Ehefrau ein straffes Programm zu absolvieren und die Kinder mussten damit fast vollständig auf ihre Eltern verzichten.

Freunde äußerten sich äußerst besorgt über Charlènes Krankheit

So soll Charlène von Monaco während ihres mehrmonatigen Südafrika-Aufenthalts „fast gestorben“ sein. Das berichtet das Boulevardportal Page Six unter Berufung auf verschiedene Quellen aus dem engen Umfeld der Fürstin. Sie hatte in Südafrika eine besorgniserregende Menge an Gewicht verloren.

Charlène von Monaco hatte sich in Südafrika in Folge einer schweren HNO-Infektion mehreren Operationen unterziehen müssen. Auf Fotos wirkte sie extrem abgemagert. Die Freunde enthüllen nun den Grund: Die HNO-Infektion hatte demnach im Zusammenhang mit einer vorherigen OP zu schweren Nebenhöhlen- und Schluckproblemen geführt.

„Sie konnte seit über sechs Monaten keine feste Nahrung mehr zu sich nehmen“, zitiert das Blatt die Quelle. Weiter heißt es in dem Bericht: Charlène „konnte Flüssigkeiten nur durch einen Strohhalm aufnehmen, also verlor sie fast die Hälfte ihres Körpergewichts.“

Charlène von Monaco strahlte in alter modischer Extravaganz

Umso strahlender der Auftritt, der Schritt für Schritt zu alter Form aufgelaufenen Charlène, die in einem maßgeschneiderten Outfit, das entfernt an eine historisches Soutane im avignonesischen Papsttum erinnerte, die Blicke auf sich zog. Ein schwarzer Rollkragenpullover, ebensolche Dior-Pumps, elegante Perlenohrringe sowie eine silberne Brosche in Form einer Schleife komplettierten den klassischen Look, die neben Albert und Jacques in Parade-Uniform sehr extravagant aussah. Gabriella hatte sich im roten Mantelkleidchen keck einen Hut schräg angesteckt.

Das monegassische Volk dürfte ebenfalls begeistert davon sein, seine Landesmutter glücklich an der Seite des Fürsten mit den gemeinsamen Kindern zurückzuhaben. Immer wieder gibt es Berichterstattungen, die die Beziehung des Fürstenpaares infrage stellen. Zuletzt hatte es Tumult wegen eines bei Instagram geposteten Fotos der unehelichen Kinder Alberts mit ihrem Vater von der Ex-Geliebten Alberts gegeben. Albert II. hatte sich in einem Interview mit Monaco-Matin zuletzt vage über den Gesundheitszustand seiner Frau geäußert: Sie sei manchmal noch müde. Verwendete Quellen: dpa,  Instagram@hshprincesscharlene, monacomatin.mc, pagesix.com

Auch interessant

Kommentare