Christoph Waltz will keine Marke werden

+
Christoph Waltz will keine eigene Marke sein.

München - Schauspieler Christoph Waltz hat keine Lust, seinen enormen Erfolg in Hollywood kommerziell auszuschlachten. Er will keine eigene Marke werden, weil er sich nicht attraktiv genug fühlt.

Er sei „nicht gewaltig und attraktiv genug“, um eine eigene Marke zu sein, sagte Waltz der Zeitschrift „GQ“. Er sei einfach nur Schauspieler. „Jedenfalls keine Firma, ich will mich nicht über Gebühr vermarkten oder kommerzialisieren“, betonte der Oscar-Gewinner. Er sei auch kein Fan von großen Entouragen und „Firmengehabe“.

Als unerträglich empfände er es, wie ein „Flipperball in der Maschine“ von Strategen herumgeballert zu werden. „Es ist mein Leben, das ich in dieser Karriere verbringe. Darüber bestimme ich schon selbst“, sagte der 58-Jährige.

Waltz ist ab dem 17. Januar in dem neuen Film von Regisseur Quentin Tarantino, „Django Unchained“, zu sehen.

dapd

Meistgelesen

Acht Jahre nach Scheidung: Mario Basler wieder mit Ex-Frau zusammen
Acht Jahre nach Scheidung: Mario Basler wieder mit Ex-Frau zusammen
Helene Fischer verrät spektakuläre Details zu neuem Album
Helene Fischer verrät spektakuläre Details zu neuem Album
Elton John feiert mit Star-Aufgebot seinen 70. Geburtstag
Elton John feiert mit Star-Aufgebot seinen 70. Geburtstag
Joko und Klaas geben Goldene Kamera zurück
Joko und Klaas geben Goldene Kamera zurück

Kommentare