Doku über Hippie-Ikone Jutta Winkelmann

+
Jutta Winkelmann sucht in Indien nach sich selbst. Foto: Alpenrepublik

Berlin (dpa) - Jutta Winkelmann kämpfte als 68er Ikone für die Freiheit, heute macht sie sich als todkranke Krebspatientin auf die Reise zu sich selbst.

Ihr Sohn Severin Winzenburg hat sie auf eine Fahrt durch Indien begleitet und den Dokumentarfilm "Good Luck Finding Yourself" darüber gemacht. Der Film beginnt mit einer Schocknachricht und Tränen: Der Krebs ist zurück, Winkelmann und ihre Tochter liegen sich weinend in den Armen.

Kurze Zeit später machen Langhans und die drei Frauen aus seinem Münchner "Harem" sich auf den Weg nach Indien. Vom Himalaya über die "Totenstadt" Varanasi bis nach Kerala verläuft die Route und die Suche nach einem indischen Guru, nach Glück und innerem Frieden.

(Good Luck Finding Yourself, Deutschland/Indien 2014, 95 Min., FSK ab 6, von Severin Winzenburg, mit Jutta Winkelmann, Rainer Langhans, Christa Ritter)

Website zum Film

Auch interessant

Meistgelesen

Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 
Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot
Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

Kommentare