Emmys: "Mad Men" wieder Top-Favorit

+
Die Macher von "Mad Men" werden eregelmäßig mit Preisen überhäuft

Los Angeles - Bei den Nominierungen für den US-Fernsehpreis Emmy hat am Donnerstag erneut die Hit-Serie „Mad Men“ abgeräumt.

Die Serie um eine New Yorker Werbeagentur in den 60er Jahren geht mit 17 Gewinnchancen in das Rennen um Amerikas wichtige TV-Trophäen. Ebenso viele Anwartschaften gab es für die Mini-Serie „American Horror Story“ um ein verwünschtes Haus.

Mehrfach nominiert wurden auch die britische Serie „Downton Abbey“, die Comedy-Serie „Modern Family“, die Drama-Serie „Boardwalk Empire“ und die Fantasy-Reihe „Game of Thrones“. Die Emmy-Gala soll am 23. September in Los Angeles zum 64. Mal über die Bühne gehen.

Zahlreiche Filmstars - darunter Kevin Costner, Nicole Kidman, Clive Owen, Julianne Moore, Emma Thompson und Jessica Lange - wurden für ihre Fernsehauftritte nominiert. Oscar-Preisträger Costner holte mit seiner Rolle in der Mini-Serie „Hatfields & McCoys“ seine erste Emmy-Anwartschaft. Auch Kidman und Owen, die Stars des TV-Films „Hemingway & Gelhorn“, könnten ihre erste Emmy-Trophäe gewinnen.

Bei der Emmy-Verleihung im vergangenen September sahnten „Mad Men“ und „Modern Family“ die Top-Preise ab. Die Emmys werden seit 1949 vergeben. Gastgeber ist diesmal der Komödiant Jimmy Kimmel, der durch seine eigene Late-Night-Show „Jimmy Kimmel Live“ bekannt ist.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 
Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Nach Trennung von Brad Pitt war Angelina Jolies Gesicht halb gelähmt
Nach Trennung von Brad Pitt war Angelina Jolies Gesicht halb gelähmt

Kommentare