„Ich habe alles gesehen“

Frage nach sexueller Belästigung: Sharon Stones Reaktion spricht Bände

+
Sharon Stone hatte ihren Durchbruch mit dem Erotik-Thriller „Basic Instinct“.

„Ich habe alles gesehen“: Das ist Sharon Stones Antwort auf die Frage, ob sie schon einmal sexuell belästigt worden sei.

Los Angeles - Filmstar Sharon Stone (59) hat mit einem Lachen auf die Frage eines Reporters reagiert, ob sie schon einmal sexuell belästigt worden sei. „Ich bin seit 40 Jahren in diesem Geschäft. Können Sie sich das Geschäft vorstellen, in das ich vor 40 Jahren reingekommen bin? So, wie ich ausgesehen habe?“, sagte Stone danach.

Im Interview mit „CBS Sunday“ erklärte die US-Schauspielerin außerdem, sie sei aus einem kleinen Ort in Pennsylvania nach Hollywood gekommen, ohne irgendeinen Schutz. „Ich habe alles gesehen.“ Nähere Angaben machte sie dazu nicht.

Stone gelang der internationale Durchbruch 1992 mit dem erotischen Thriller „Basic Instinct“. Die Szene, in der sie bei einem Polizeiverhör ohne Schlüpfer unter dem Rock zu sehen ist, wurde kontrovers diskutiert.

Im Oktober wurde die sogenannte #MeToo-Debatte um Sexismus und sexuelle Übergriffe ins Rollen gekommen, als Vorwürfe gegen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein bekannt wurden. Kürzlich hatte sich Filmstar Catherine Deneuve (74) mit einer umstrittenen Kritik an Folgen der #MeToo-Debatte geäußert.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bilderstrecke: Das sind die Gäste bei der royalen Hochzeit von Harry und Meghan
Bilderstrecke: Das sind die Gäste bei der royalen Hochzeit von Harry und Meghan
Hollywood-Mogul in Handschellen: Anklage gegen Weinstein
Hollywood-Mogul in Handschellen: Anklage gegen Weinstein
Designerkleider und jede Menge Kopfschmuck: Die besten Outfits der royalen Hochzeit
Designerkleider und jede Menge Kopfschmuck: Die besten Outfits der royalen Hochzeit
TV-“Wedding Planner“ Froonck lästert über die royale Hochzeit und Meghan
TV-“Wedding Planner“ Froonck lästert über die royale Hochzeit und Meghan

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.