Heike Makatsch dachte schon früh über den Tod nach

+
Heike Makatsch 2012 in Hamburg. Foto: Georg Wendt

Dortmund (dpa) - Der Mord an dem einstigen "Beatles"-Musiker John Lennon ist für Schauspielerin Heike Makatsch ein einschneidendes Erlebnis gewesen.

"Als John Lennon erschossen wurde, wurde mir erstmals abstrakt bewusst, dass es ein Ende gibt", sagte die 43-Jährige dem Interview-Magazin "Galore" . "Dass eben nicht immer alles so bleiben würde, wie es jetzt gerade ist."

Bei Lennons Tod im Jahr 1980 war Makatsch neun Jahre alt. In der kommenden Woche - am 13. August - wird sie 44. Seit Donnerstag ist die Schauspielerin in der Tragikomödie "About A Girl" im Kino zu sehen. Sie verkörpert die Mutter eines fast 16-jährigen Mädchens, das keinen Bock mehr aufs Leben hat.

"Galore" zu Makatsch

Auch interessant

Meistgelesen

Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 
Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Nach Trennung von Brad Pitt war Angelina Jolies Gesicht halb gelähmt
Nach Trennung von Brad Pitt war Angelina Jolies Gesicht halb gelähmt

Kommentare