1. kreisbote-de
  2. Stars

Herzogin Camilla: Biograf enthüllt, wann Queen Elizabeth ihr verziehen hat

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Diana-Biograf Andrew Morton schreibt darüber, wann die Queen Camilla die Affäre mit Charles verziehen hat.
Queen Elizabeth II. und Herzogin Camilla waren sich nicht immer grün, schreibt Diana-Biograf Andrew Morton (Symbolbild). © picture alliance/dpa/MOD | Cpl Lynny Cash Raf / Mod / Ho

Es war ein steiniger Weg, bis Queen Elizabeth II. die künftige Queen Consort, die Herzogin von Cornwall anerkannte. Über ein Jahrzehnt lang belastete die Camilla-Frage ihre Regentschaft.

London – Wer nur Herzogin Camilla (74) als Ehefrau von Prinz Charles‘ (73) kennt, kann sich kaum vorstellen, welche schreckliche Odyssee die Beziehung hinter sich hat.
Diana-Biograf Andrew Morton (69) nimmt in seinem neuen Werk „Die Königin“ die Beziehung der ehemaligen Geliebten und dem Thronfolger schonungslos auseinander.

Queen Elizabeth II. (96) und der künftigen Queen Consort haben ihre eigene lange Geschichte, denn das Liebesleben des jungen Prinzen von Wales war kompliziert. Noch bevor Prinz Charles auf Brautschau ging, war er schon Camilla Rosemary Shand, einer Affäre seit Jugendtagen, verfallen. Diese war jedoch weder weltfremd „noch Jungfrau noch von Adel“. Weil sie als Ehefrau nicht infrage kam, heiratete die Majors-Tochter entschlossen den Kavallerie-Offizier Andrew Parker Bowles (82) verrät Morton in seinem neuen Werk.

Er, der vielen als Skandal-Biograf von Prinzessin Diana (36, † 1997) bekannt sein dürfte, nimmt in „Die Königin“ auch die Dreiecksbeziehung von Prinz Charles, der jahrelangen Geliebten und seiner jungen Ehefrau Diana auseinander. Lady Di brachte zwar Prinz Charles‘ Kinder Prinz William (39) und Prinz Harry (37) zur Welt, besaß aber niemals wirklich sein Herz.

Prinz Charles, damals bald 30 Jahre alt, sollte seine Cousine Amanda Knatchbull (64) heiraten, berichtet Morton, doch diese lehnte ab. Zur gleichen Zeit wurde Elizabeth II. zugetragen, dass die Blues and Royals „unglücklich“ seien, weil ihr Erstgeborener mit der Frau eines Majors ihres Regiments schlafe. Mrs. Parker Bowles könne zu keinen königlichen Veranstaltungen eingeladen werden, hieß es kurz darauf, und weil der Thronfolger endlich die damals 19-jährige Diana heiraten wollte, schien langsam Gras über die Sache zu wachsen.

Fünf Jahre später im Juli 1986 hatten beide Affären, Diana verstand nicht, warum die Queen trotz ihrer tiefen Abneigung gegenüber Camilla kein Machtwort sprach, obwohl sie sie offensichtlich loswerden wollte. Auch die Scheidung von Camilla im Jahr 1995 änderte nichts, auch nicht Prinzessin Dianas schrecklicher Unfalltod zwei Jahre später.

Doch der Thronfolger begehrte auf. Er engagierte PR-Guru Mark Bolland (56), den er als seinen stellvertretenden Privatsekretär eingestellt. Ihm kam es zu, Camilla sowohl für die Königin als auch für die britische Öffentlichkeit akzeptabel zu machen, schreibt Morton, der Textauszüge vorab in „Dailmail“ veröffentlichte. Erst nach dem Tod der Königinmutter Elizabeth Bowes-Lyon (101, † 2002) hätte sich die Queen zugänglicher gezeigt.

Auch interessant

Kommentare