Iris Berben: Mütter-Diskussion mittelalterlich

Iris Berben
+
Iris Berben

München - Schauspielerin Iris Berben ärgert sich über Vorurteile gegen Mütter. Was das Thema Frauenquote angeht, ist sie zwiegespalten.

"Wir leben immer noch in einer Gesellschaft, die Frauen mit Kindern diskriminiert, wenn sie gerne zu Hause bei ihrem Kind bleiben möchten", sagte die 63-Jährige der "Bild"-Zeitung vom Freitag. Gleichzeitig würden Mütter, die schnell wieder arbeiten wollten, als "Rabenmütter" abgestempelt. "Mit dieser Diskussion sind wir direkt im Mittelalter."

Berben zeigte sich verärgert über die schleppende Gleichberechtigung von Frauen: "Wir sind in zwanzig Jahren nicht weitergekommen." Sie selbst sei zwar eigentlich eine Gegnerin von Frauenquoten, "aber aus praktischen Gründen denke ich, dass ich dafür sein muss". Ohne Druck werde sich nichts ändern.

Berben hat gerade den Fernsehfilm "Artikel 3" abgedreht, in dem es um die Festlegung der Gleichberechtigung von Frauen geht. Der Film soll im kommenden Frühjahr im Fernsehen zu sehen sein.

afp

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Karl Moik: Nach Herzinfarkt 15 Kilo abgenommen
STARS
Karl Moik: Nach Herzinfarkt 15 Kilo abgenommen
Karl Moik: Nach Herzinfarkt 15 Kilo abgenommen
Proteste und Demonstrationen gegen Udo Jürgens
STARS
Proteste und Demonstrationen gegen Udo Jürgens
Proteste und Demonstrationen gegen Udo Jürgens
Hollywood-Star Kate Hudson hat sich verlobt
STARS
Hollywood-Star Kate Hudson hat sich verlobt
Hollywood-Star Kate Hudson hat sich verlobt
Friede Springer: Ihr Mann, ihr Unternehmen, ihre Ziele
STARS
Friede Springer: Ihr Mann, ihr Unternehmen, ihre Ziele
Friede Springer: Ihr Mann, ihr Unternehmen, ihre Ziele

Kommentare