Plötzlicher Tod mit 45 Jahren

Kai Wiesinger trauert um seine Frau Chantal

+
Nach vielen Jahren Ehe trennten sich Kai Wiesinger und seine Ehefrau Chantal de Freitas. Nun ist die Schauspielerin tot

Hamburg - Die Ehefrau von Kai Wiesinger ist tot: Die Schauspielerin Chantal de Freitas ist im Alter von 45 Jahren plötzlich gestorben.

Der Tod der Schauspielerin Chantal de Freitas (45) hat auch ihr berufliches Umfeld überrascht. Ihre Agentin Patricia Horwitz sagte am Mittwoch in Hamburg über die Todesumstände der 45-Jährigen: „Ich weiß leider auch gar nichts.“ Die Sprecherin hatte am Dienstag bestätigt, dass de Freitas gestorben ist.

Bekanntgeworden war de Freitas als Film- und Theaterschauspielerin. Sie hatte Rollen in verschiedenen Kriminalfilmen übernommen und verkörperte im „Polizeiruf 110“ die Kommissarin Carol Reeding. Anfang 2012 hatte die Managerin des Schauspielers Kai Wiesinger („Kleine Haie“, „Comedian Harmonists“) mitgeteilt, dass sich das Paar nach 13 Ehejahren getrennt habe. Aus der Ehe sind zwei gemeinsame Kinder hervorgegangen.

Vor drei Jahren hatte die in Kiel geborene und in New York aufgewachsene Schauspielerin ihr Debütalbum als Sängerin mit dem Titel „Independence“ vorgestellt. Zum 25-jährigen Jubiläum der Kinder-Hörspielserie Bibi Blocksberg sang sie den Song „Hexerei“.

dpa

Meistgelesen

Video
Ohne BH: Angelina Jolie zeigt Nippel beim Erzbischof
Ohne BH: Angelina Jolie zeigt Nippel beim Erzbischof
William und Kate: So schön war ihr Besuch in Paris
William und Kate: So schön war ihr Besuch in Paris
Acht Jahre nach Scheidung: Mario Basler wieder mit Ex-Frau zusammen
Acht Jahre nach Scheidung: Mario Basler wieder mit Ex-Frau zusammen
Marion Cotillard hat ein Mädchen zur Welt gebracht
Marion Cotillard hat ein Mädchen zur Welt gebracht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion