Karl Lagerfeld

"Twitter und Facebook sind unnötige Indiskretionen"

+
Karl Lagerfeld.

Paris - Modeschöpfer Karl Lagerfeld findet soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook „stupide“ und nutzt sie nicht.

 „Ich finde, das sind unnötige Indiskretionen“, sagte der Designer der Zeitschrift „Grazia“. Er liebe das wahre Leben. „Die prosaischen Dinge, im Guten wie im Schlechten.“ Sein Smartphone nutze er nur, um seine Katze Choupette zu fotografieren. Er möge zwar alles, was neu ist - allerdings mit einem gewissen Abstand, als Beobachter. „Ich bin der Professor, der das Insekt betrachtet, nicht das Insekt selbst.“

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 
Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Michael Phelps vs. weißer Hai: Wettschwimmen im Meer war ein Fake
Michael Phelps vs. weißer Hai: Wettschwimmen im Meer war ein Fake

Kommentare