Dreitägige Reise

Kronprinzessin Mette-Marit enttäuscht Royal-Fans – sie sagt Besuch ab

Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen blickt nachdenklich nach oben.
+
Kronprinzessin Mette-Marits nächste Auslandsreise kann nicht wie geplant stattfinden.
  • Larissa Glunz
    VonLarissa Glunz
    schließen

Voller Vorfreude haben Royal-Fans der nächsten Auslandsreise von Kronprinzessin Mette-Marit entgegengesehen, ihr Besuch fällt jedoch ins Wasser.

Oslo – Die langfristige Planung von Reisen, Besuchen & Co. stellt während der Corona-Pandemie ein schwieriges Unterfangen dar, das auch den Royals bereits einige überraschende Rückschläge beschert hat. Absagen oder Programm-Änderungen in letzter Minute sind keine Seltenheit mehr.

Gleich zu Beginn des neuen Jahres hätten Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen (48) mehrere Highlights erwartet, die der vierten Corona-Welle und den steigenden Infektionszahlen in Skandinavien zum Opfer fallen. Die große Party zum 18. Geburtstag ihrer Tochter Prinzessin Ingrid Alexandra (17) am 21. Januar wurde vor wenigen Wochen abgesagt. Kurz darauf folgt nun bereits die nächste herbe Enttäuschung für Royal-Fans, die sie trotz allem jedoch nachvollziehen können.
Wer Kronprinzessin Mette-Marit in Schweden empfangen wollte, verrät 24royal.de*.

Ende Januar wollten sich Kronprinz Haakon und Kronprinzessin Mette-Marit eigentlich auf den Weg nach Schweden machen, ihr dreitägiger Trip muss jedoch nachgeholt werden. „Der Besuch wird aufgrund der neuen Entwicklung in der Pandemie und den hohen Infektionsraten sowohl in Norwegen als auch in Schweden verschoben“, erklärte der norwegische Palast in einer kurzen Pressemitteilung.*24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Meistgelesene Artikel

Xavier Naidoo sagt Tour für 2022 ab
STARS
Xavier Naidoo sagt Tour für 2022 ab
Xavier Naidoo sagt Tour für 2022 ab
Herzogin Meghan: Gedenkt teils unerkannt der Opfer des Amoklauf von Texas
STARS
Herzogin Meghan: Gedenkt teils unerkannt der Opfer des Amoklauf von Texas
Herzogin Meghan: Gedenkt teils unerkannt der Opfer des Amoklauf von Texas

Kommentare