Der österreichische Volks-Rock'n'Roller

So lieben ihn die Fans: Andreas Gabalier als Alpen-Elvis

andreas-gabalier-dpa
1 von 23
Superstar der volkstümlichen Musik: Andreas Gabalier.
andreas-gabalier-dpa
2 von 23
Superstar der volkstümlichen Musik: Andreas Gabalier.
andreas-gabalier-dpa
3 von 23
Superstar der volkstümlichen Musik: Andreas Gabalier. Gastauftritt bei den "Rosenheim Cops" 2013 im ZDF.
andreas-gabalier-dpa
4 von 23
Superstar der volkstümlichen Musik: Andreas Gabalier.
andreas-gabalier-dpa
5 von 23
Superstar der volkstümlichen Musik: Andreas Gabalier.
andreas-gabalier-dpa
6 von 23
Superstar der volkstümlichen Musik: Andreas Gabalier. Verkleidet als König.
andreas-gabalier-dpa
7 von 23
Superstar der volkstümlichen Musik: Andreas Gabalier.
andreas-gabalier-dpa
8 von 23
Superstar der volkstümlichen Musik: Andreas Gabalier. Auftritt mit den Scorpions.

München - Wenn Andreas Gabalier die Bühne betritt, rasten die Fans aus vor Begeisterung. Der österreichische Musiker hat eine rasante Karriere hingelegt.

Selfmade-Star: Jahrelang tingelte Andreas Gabalier durch Festzelte und kleine Hallen. Mit Elvis-Tolle, Akkordeon und rockiger Volksmusik eroberte er immer mehr Fans. Ende Juli 2016 der vorläufige Karriere-Höhepunkt: Auftritt im ausverkauften Olympiastadion in München. 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kroatien-Präsidentin im knappen Bikini? Das steckt wirklich hinter den pikanten Bildern im Web
Kroatien-Präsidentin im knappen Bikini? Das steckt wirklich hinter den pikanten Bildern im Web
Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei Helene-Fischer-Konzert
Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei Helene-Fischer-Konzert
So huldigten Jay-Z und Beyoncé Frankreichs WM-Stars nach dem Titel
So huldigten Jay-Z und Beyoncé Frankreichs WM-Stars nach dem Titel
Nicht gerade nett: Das sagt Dieter Thomas Kuhn über Helene Fischer
Nicht gerade nett: Das sagt Dieter Thomas Kuhn über Helene Fischer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.