In Schwulenbar

Madonna begeistert mit Überraschungsgig

US-Sängerin Madonna überraschte die Gäste in einer New Yorker Bar. Foto: Jörg Carstensen
+
US-Sängerin Madonna überraschte die Gäste in einer New Yorker Bar. Foto: Jörg Carstensen

Sie sieht sich als engagierte Künstlerin: Madonna kämpft gegen Diskriminierung.

Update vom 17. Mai: Beim ESC 2019 tritt Madonna mit einer Weltpremiere auf. So richtig überraschend ist ihr Auftritt diesmal nicht, sorgte dafür aber im Vorfeld für einige Aufregung.

Madonna begeistert mit Überraschungsgig

New York (dpa) - Die legendäre New Yorker Schwulenbar Stonewall Inn hat sich bei Madonna (60) für ihren Überraschungsauftritt in der Neujahrsnacht bedankt. "In ihrer ganzen Karriere hat sich Madonna für die Gleichberechtigung aller stark gemacht", schrieben die Betreiber am Mittwoch auf Facebook.

Die Popsängerin war nach Mitternacht mit ihrem Adoptivsohn David (13) auf der Bühne erschienen, um ihre Hymne "Like a Prayer" und den Elvis-Klassiker "Can't Help Falling In Love" zu singen. Videos von dem unangekündigten Auftritt posteten mehrere Partygäste im Internet.

Die Bar in der Christopher Street war im Juni 1969 Ausgangspunkt für den ersten, großen Widerstand gegen die staatliche Diskriminierung von Homosexuellen und markiert den Beginn der Schwulen- und Lesbenbewegung. In diesem Jahr begeht das Stonewall Inn den fünfzigsten Jahrestag der Ereignisse.

"50 Jahre der Aufopferung und des Auflehnens gegen Diskriminierung, Hass und Desinteresse. Und das alles hat hier begonnen", sagte Madonna in einer kurzen Rede. "Lasst uns den Stonewall-Aufstand und diejenigen nicht vergessen, die mutig aufgestanden sind und gesagt haben: 'Es reicht'."

Facebook-Eintrag

Video des Auftritts bei TMZ.com

Video der Rede bei YouTube

Auch interessant

Kommentare