"Ohne Ehemann wäre ich Nonne geworden"

+
Wäre auch ins Kloster gegangen: Maite Kelly.

Hamburg/Berlin - Beinahe wäre Sängerin Maite Kelly Nonne geworden. Das hat die 32-Jährige in einem Interview verraten. Doch vor einem Leben im Kloster verwahrte sie Hochzeit mit ihrem Mann.

Sängerin Maite Kelly hätte sich auch ein Leben als Nonne im Kloster vorstellen können. „Ich wollte immer ein extremes Leben, und es gibt tolle Nonnen, die sich weltweit für die Nächstenliebe einsetzen. Ich wusste, wenn Gott mir keinen Mann schickt, dann werde ich Nonne“, sagte sie in einem Interview mit der Zeitschrift „Bild der Frau“.

Dazu sei es dann aber wegen ihres französischen Ehemannes, mit dem sie seit 2005 verheiratet ist, nicht gekommen. „Mit 19 bin ich nach Lourdes gepilgert, und da hatte ich diese Begegnung mit Gott. Es war dieses starke Gefühl: Er ist da. Ich habe mich dann symbolisch neu taufen lassen“, so die Sängerin und Katholikin, die als elftes von zwölf Kindern in der Kelly Family aufwuchs.

dpa

Meistgelesen

Acht Jahre nach Scheidung: Mario Basler wieder mit Ex-Frau zusammen
Acht Jahre nach Scheidung: Mario Basler wieder mit Ex-Frau zusammen
Schauspielerin Christine Kaufmann ist tot
Schauspielerin Christine Kaufmann ist tot
Nachruf auf Christine Kaufmann: Sie hatte ein riesengroßes Herz
Nachruf auf Christine Kaufmann: Sie hatte ein riesengroßes Herz
Helene Fischer verrät spektakuläre Details zu neuem Album
Helene Fischer verrät spektakuläre Details zu neuem Album

Kommentare