Meryl Streep über Clint Eastwood: "Bin schockiert"

+
Meryl Streep kommentiert Clint Eastwoods Bekenntnis zu Donald Trump mit Entsetzen. Foto: Will Oliver

Los Angeles (dpa) - Die dreifache Oscar-Preisträgerin Meryl Streep (67) zeigt sich entsetzt von der Ansage ihres Schauspielkollegen Clint Eastwood (86), für Donald Trump als US-Präsidenten zu stimmen.

"Ich bin schockiert. Das bin ich wirklich", sagte die Schauspielerin und bekennende Anhängerin von Hillary Clinton dem US-Magazin "Variety". Sie hätte Eastwood für "sensibler" gehalten.

Der Regisseur und Schauspieler ("Million Dollar Baby") hatte vor knapp einer Woche dem Männermagazin "Esquire" erklärt, er empfinde die Wahl zwischen Trump und Clinton zwar als "schwierig", würde sich letztendlich bei der Präsidentschaftswahl im November jedoch für Trump entscheiden. Außerdem hatte Eastwood die Aufregung über als rassistisch empfundene Aussagen Trumps kritisiert und die Bevölkerung aufgerufen, "verdammt noch mal darüber hinweg" zu kommen.

Streep und Eastwood hatten 1995 für das Drama "Die Brücken am Fluss" gemeinsam vor der Kamera gestanden. Eastwood hatte den Film auch produziert und Regie geführt. Beide sind politische aktiv: Eastwood ist bereits bei republikanischen Parteiveranstaltungen aufgetreten. Streep hatte vor gut zwei Wochen beim Parteitag der Demokraten für Clinton geworben und sich vorher bereits über Trump lustig gemacht.

Meistgelesene Artikel

Oscars 2017: Die Favoriten - und die deutschen Hoffnungen

Los Angeles - Wird „La La Land“ abräumen? Dem Oscar-Favoriten sind einige Trophäen so gut wie sicher, doch die 89. Preisgala ist für Überraschungen …
Oscars 2017: Die Favoriten - und die deutschen Hoffnungen

Todesfall überschattet Wiener Opernball

Wien - Während Richard Lugner im siebten Himmel schwebte, trübte ein Todesfall die Stimmung der anwesenden Politiker. Zum ersten Mal in der …
Todesfall überschattet Wiener Opernball

Scarlett Johansson: "Monogamie ist unnatürlich"

New York - Seit längerem wird über das Scheitern von Scarlett Johanssons zweiter Ehe spekuliert. Jetzt hat sich die US-Schauspielerin erstmals dazu …
Scarlett Johansson: "Monogamie ist unnatürlich"

Kommentare