Popsongs als Geheimwaffe

Britneys Musik vertreibt somalische Piraten

+
Britney Spears' Musik ist Geschmackssache. Dass sich damit aber sogar Piraten in die Flucht schlagen lassen, dürfte überraschen.

London - Britney Spears' Musik ist Geschmackssache, aber auch eine echte Geheimwaffe: Laut einer Offizierin vertreibt die britische Kriegsmarine mit ihren Songs somalische Piraten.

Wie die britische Zeitung Metro berichtet, nutzt die britische Kriegsmarine lauter Popmusik von Britney Spears als Waffe: Ihre Songs tragen dazu bei, Piraten vor Somalia von Schiffsentführungen abzuschrecken. "Diese Kerle können die westliche Kultur und Musik nicht leiden, daher sind Britneys Hits perfekt geeignet", sagte die Wachoffizierin Rachel Owens der Zeitung. "Sobald die Piraten mit Britney beschallt werden, suchen sie so schnell wie möglich das Weite."

Die britische Marine ist vor der Küste von Somalia im Einsatz, weil dort regelmäßig Piraten Frachtschiffe kapern. Allein 2011 hatte es fast 200 Angriffe bewaffneter Seeräuber gegeben. Dank des akustischen Angriffs bliebe der britischen Marine meist der Einsatz von Feuerwaffen erspart.

So sexy ist die Pop-Prinzessin Britney Spears

Britney Spears: So sexy ist die Pop-Prinzessin

Besonders effektiv sollen dem Bericht zufolge die Lieder "... Baby One More Time" und "Oops! I Did It Again" aus Britney Spears' Anfangsjahren sein. Die Besatzung der Kriegsschiffe muss übrigens nicht mithören: Nach Angaben von Offizierin Owens lassen sich die Lautsprecher der Schiffe direkt auf die Piraten richten.

Auch interessant

Meistgelesen

Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot
Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot
Nach heftiger Kritik: Beyoncé-Wachsfigur angepasst
Nach heftiger Kritik: Beyoncé-Wachsfigur angepasst

Kommentare