Synchronsprecher

Otto Waalkes ist schlecht darin, sich selbst zu imitieren

+
Otto Waalkes landete bei einem Otto-Imitations-Wettbewerb nur auf Platz drei. Foto: Bernd von Jutrczenka

Eigentlich ist Otto Waalkes unverwechselbar. Bei einem Sound-Alike-Contest im Radio fiel der Komiker aber durch.

Hamburg (dpa) - Als Synchronsprecher bevorzugt Komiker Otto Waalkes (70) nach eigener Aussage Filmcharaktere, bei denen er genug Freiraum hat, eine eigene Note einfließen zu lassen.

Nur eine Person sollte er anscheinend besser nicht synchronisieren - sich selbst: "Ich habe schon früher mal anonym per Telefon an einem Sound-Alike-Contest im Radio teilgenommen - und unter allen Otto-Imitatoren nur den dritten Platz belegt", sagte Waalkes in einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur.

Von diesem Donnerstag an leiht der Erfinder der Ottifanten dem muffeligen grünen Monster Grinch im gleichnamigen Animationsfilm seine Stimme. Zuvor hatte er jahrelang mit seiner humorvollen Interpretation des tollpatschigen Faultiers Sid aus den "Ice Age"-Filmen begeistert.

Seine Kunst richte sich grundsätzlich an alle Generationen, sagte Waalkes. "Ich habe nie bewusst zielgruppenorientiert gearbeitet oder gedacht. Und wenn überhaupt, bestand die Zielgruppe immer aus einem Menschen: der war ich selbst."

Auch interessant

Meistgelesen

Bauer sucht Frau-Hammer bei RTL: Inka Bause verrät Geheimnis über ihr Liebesleben
Bauer sucht Frau-Hammer bei RTL: Inka Bause verrät Geheimnis über ihr Liebesleben
Michael Wendler und Laura: TV-Moderatorin entsetzt - „Sie wird sich irgendwann schämen“
Michael Wendler und Laura: TV-Moderatorin entsetzt - „Sie wird sich irgendwann schämen“
Lena Gercke mega heiß im Leo-Badeanzug! Fans fassungslos, was sie mit Mund macht
Lena Gercke mega heiß im Leo-Badeanzug! Fans fassungslos, was sie mit Mund macht
Sexuelle Übergriffe? Kevin Spacey vor Gericht: Überraschende Wende sorgt für Aufsehen
Sexuelle Übergriffe? Kevin Spacey vor Gericht: Überraschende Wende sorgt für Aufsehen

Kommentare