Versammelte Prominenz auf einem Foto

Paramount-Jubiläum eint über 100 Weltstars

New York - So viele Stars gibt es sonst nur am Nachthimmel: Paramount hat zum 100. Geburtstag des Filmstudios die A-Prominenz für ein Foto versammelt. Überraschend, wer neben wem platziert wurde.

Für ein offizielles Foto, das jetzt in den USA veröffentlicht wurde, posierten 116 Schauspieler und Regisseure von Weltrang. Ohne viel Aufwand stehen die Stars, darunter Oscarpreisträger im Dutzend, einfach im Studio auf einer großen hellen Treppe.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Mit dabei sind Harrison Ford, Glenn Close, Dustin Hoffman und Robert De Niro. Ernest Borgnine, mittlerweile 95 und damit fast so alt wie das Filmstudio, darf sitzen, ebenso der noch einmal sieben Wochen ältere Kirk Douglas. Auch Mickey Rooney, vor acht Jahrzehnten ein Kinderstar und jetzt 91, bekam einen Stuhl. Mit Morgan Freeman und Michael York sind weitere ältere Herren dabei, mit Tom Cruise, Eddie Murphy und Sean Penn die mittlere Altersgruppe und mit Leonardo DiCaprio uns Shia LaBeouf auch jüngere. Und auch Justin Bieber, gerade 18, hangelt am Geländer. Bei den Damen ist der Anteil der jüngeren größer, Megan Fox und Dakota Fanning zum Beispiel. Und auch deren Schwester Elle Fanning, gerade 14. Große Darstellerinnen wie Meryl Streep, Jane Fonda, Barbra Streisand und Demi Moore. Charlize Theron kam ganz in weiß, Cameron Diaz ganz in schwarz. Die Regisseure werden, unter anderem, von Steven Spielberg und Martin Scorsese repräsentiert.

Mit dabei waren auch Jack Nicholson, Ben Kingsley, Jamie Lee Curtis, John Travolta, Nick Nolte, Kevin Costner, William Shattner, Oliver Stone, Natalie Portman, Jerry Lewis, Shirley MacLaine und Richard Gere. Ganz oben auf den drei höchsten Ausläufern der Treppe standen aber George Clooney und Julianne Moore, Ryan O'Neal und Ali MacGraw und Robert Downey jr. und Jon Favreau. Aufgenommen wurde das Bild laut Paramount schon zu Beginn des Jahres.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 
Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot
Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

Kommentare