"Potter"-Autorin Rowling: So wird mein neues Buch

+
J. K. Rowling

London - Mit ihren "Harry Potter"-Büchern hat J. K. Rowling über eine Milliarde US-Dollar verdient. Ihr neuer Roman wird eine schwarze Komödie - und sie kommt ganz ohne Zauberei aus. 

Millionen Menschen auf der Welt bekommen große Augen, wenn sie an Hogwarts denken. Die Fantasy-Reihe um die Zauberschule und ihren Musterschüler Harry Potter floss aus der Feder der britischen Autorin J. K. Rowling, die damit zur reichsten Autorin aller Zeiten wurde. Auch die Verfilmungen erwiesen sich allesamt als Feenstaub für die Kinokassen.

Doch nach sieben Wälzern war am 11. Januar 2007 Schluss mit dem jugendlichen Magier, dessen Abenteuer in 65 Sprachen übersetzt und weltweit über 400 Millionen Mal verkauft wurden. Rowling kündigte im März 2008 einen neuen Roman an, machte aber ein großes Geheimnis daraus, was sie diesmal zu Papier bringen wollte. Bis jetzt.

Ein halbes Jahr vor Erscheinen des neuen Werkes (Titel: "The Casual Vacancy", dt. etwa: "Die gelegentlich freie Arbeitsstelle") verriet die 46-Jährige erstmals Details. Es handle sich um eine schwarze Komödie für Erwachsene, die zum Denken anrege und voller Überraschungen stecke, hieß es.

Auf der Website der Autorin steht eine kurze Zusammenfassung des Inhalts: "Hinter der hübschen Fassade einer englischen Idylle mit einem Kopfsteinpflaster-Marktplatz und einer alten Kirche befindet sich das Örtchen Pagford im Krieg: Die Reichen gegen die Armen, Teenager gegen ihre Eltern, Frauen gegen ihre Männer, Lehrer gegen Schüler. Als Barry Firweather völlig unerwartet stirbt, bricht ein Kampf um seinen freigewordenen Sitz im Pfarrgemeinderat los. Wer wird die nervenaufreibende Wahl voller Leidenschaft, falschem Spiel und unerwarteten Enthüllungen gewinnen?"

Wann der heiß erwartete Roman in Deutschland erscheint, ist bislang ebenso unbekannt wie der deutsche Titel. Die Rowling-Fans werden aber sicher wieder vor den Bücherläden Schlange stehen.

HN

Auch interessant

Meistgelesen

Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot
Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot
Nach heftiger Kritik: Beyoncé-Wachsfigur angepasst
Nach heftiger Kritik: Beyoncé-Wachsfigur angepasst

Kommentare