1. kreisbote-de
  2. Stars

Prinz William: Doping-Gerüchte um sein Pferd – „Es ist eine Schande“

Erstellt:

Von: Larissa Glunz

Kommentare

Prinz William führte im Sattel die „Colonel‘s Review“, die Generalprobe der Trooping the Colour Parade, in London durch.
In seiner Rolle als Colonel der Irish Guards hielt Prinz William die Generalprobe der Trooping the Colour Parade ab. © Cover-Images/Imago

Doping-Gerüchte überschatten das nahende Thronjubiläum von Queen Elizabeth. Bei einer Probe zeigte sich Prinz Williams Pferd mit gesenktem Kopf.

London – Pferdenärrin Queen Elizabeth II. (96) dürfte über diese Negativschlagzeilen kurz vor ihrem Thronjubiläum „not amused“ sein. Prinz Williams (39) jüngster Auftritt hoch zu Ross bei der Probe zur traditionellen Trooping the Colour Parade schlägt hohe Wellen und versetzt nicht nur Tierschützer in Sorge.  

Die beliebte Trooping the Colour Parade läutet am 2. Juni die mehrtägigen Feierlichkeiten zum Thronjubiläum 2022 von Queen Elizabeth ein. 1500 Soldaten und 350 Pferde nehmen an der Militärparade, die anlässlich des Geburtstags der Queen abgehalten wird, teil. Für die als „Colonel’s Review“ (dt. „Überprüfung des Obersts“) bekannte Generalprobe schwang sich auch Prinz William vor wenigen Tagen in den Sattel. Auf dem Rücken von Pferd George führte der Colonel der Irish Guards die Prozession auf dem Hourse Guards Parade in London an.
Was Tierschützer zu dem Verhalten von Prinz Williams Pferd bei der Probe sagen, weiß 24royal.de.

Die mehr als zwei Stunden dauernde Parade schien Williams Vierbeiner aber nur wenig Freude zu bereiten, nach unten blickend trabte George voran. Ein traurig stimmendes Bild, das vielen sauer aufstieß. Das Verhalten des Pferdes führte sogar zu schwerwiegenden Vorwürfe, die ein Veteran gegenüber „MailOnline“ äußerte. „Prinz Williams Pferd sieht aus, als würde es unter Drogen stehen. Sein Kopf ist am Boden. Es ist eine Schande“, machte die anonyme Quelle deutlich.

Auch interessant

Kommentare