Roland Kaiser: Europa fehlt Zusammenhalt in Flüchtlingsfrage

+
Roland Kaiser kritisiert das unsolidarische Vorgehen Europas. Foto: Patrick Pleul

Dresden (dpa) - Der Sänger Roland Kaiser hat in der Flüchtlingsfrage einen fehlenden Zusammenhalt der europäischen Länder kritisiert.

Wenn das vereinte Europa in dieser Frage solidarisch wäre und die einzelnen Länder Flüchtlinge gemessen an ihren Bevölkerungszahlen aufnehmen würden, wäre das Problem auch lösbar, sagte der 64 Jahre alte Künstler am Rande eines Auftrittes in Dresden.

Deutschland käme in diesem Fall auf vielleicht 300 000 oder 400 000 Flüchtlinge. "Das wäre immer noch unterhalb der Grenze an Zuwanderung, die wir ohnehin pro Jahr brauchten, um unser Leben hier aufrecht zu erhalten."

Schwierig sei es nur, wenn Deutschland, Österreich und Schweden das Problem allein lösen müssten: "Das wird nicht klappen. Das ist eine große Gefahr für das vereinte Europa."

Meistgelesene Artikel

Chaos, Tränen und Trump: Der Oscar-Ticker zum Nachlesen

Los Angeles - „Moonlight“ - nicht „La La Land“, wie Warren Beatty zuerst vorlas - ist bei den Oscars 2017 als bester Film ausgezeichnet worden. Unser …
Chaos, Tränen und Trump: Der Oscar-Ticker zum Nachlesen

Oscars enden im Chaos - Deutschland geht leer aus

Los Angeles - Das Drama "Moonlight" hat bei der Oscar-Verleihung triumphiert. Was blieb, war aber eine Mega-Panne. Für Deutschland gab es nichts zu …
Oscars enden im Chaos - Deutschland geht leer aus

Sarah Lombardi geht live - und ein ganz besonderer User kommentiert

Köln - Sarah postet mal wieder ein Facebook-Live-Video. Sie erzählt von ihren Alltagsdramen als Mutter, vom Abnehmen und von der Zukunft. So weit, so …
Sarah Lombardi geht live - und ein ganz besonderer User kommentiert

Kommentare