Manager nennt die Todesursache

Musik-Legende gestorben: Rock-Kracher läuft noch heute immer wieder im Radio

Die Musikwelt ist in großer Trauer um Rock-Legende Spencer Davis. Der talentierte Musiker starb mit 81 Jahren an einer Lungenentzündung.

  • Rock-Legende und Multitalent Spencer Davis ist gestorben.
  • Laut seinem Manager sei er vor seinem Tod wegen einer Lungenentzündung im Krankenhaus behandelt worden.
  • Weltberühmt wurde er durch die „Spencer Davis Group“ mit Hits wie „Keep On Running“.

New York - Nicht nur Hollywood ist in großer Trauer um einen ihrer Stars. Eine traurige Nachricht erreichte auch die Musikwelt und viele Rockmusik-Fans: Der Musiker und Band-Gründer Spencer Davis ist am Montag (19. Oktober 2020) im Alter von 81 Jahren verstorben. Dies bestätigte sein Manager Bob Birk gegenüber der Deutschen Presse Agentur in New York. Der Grund für Davis‘ vorangegangenen Krankenhausaufenthalt sei eine Lungenentzündung gewesen, so Birk.

Rock-Legende Spencer Davis ist tot: Manager nennt Todesursache und trauert

Der Vater von drei erwachsenen Kindern sei ein „ein hochmoralischer, sehr talentierter, gutmütiger, extrem intelligenter, großzügiger Mann“, gewesen, weiß sein Manager. Neben seinen Kindern hinterlässt der gebürtige Waliser seine Lebensgefährtin June. In den 60er Jahren hatte Davis die nach ihm benannte Band „The Spencer Davis Group“ gegründet. Bekannt und erfolgreich wurden die vier Musiker vor allem durch Songs wie „Somebody Help Me“ und „Keep On Running“. Vor allem letzterer läuft immer noch regelmäßig in den Rockradios. Später zog der Brite dann in die USA, um dort auch an Solo-Projekten zu arbeiten. Seine Musik-Karriere begann jedoch bereits viel früher - während seines Studiums.

Das Musiktalent, das sowohl Gitarre als auch Keyboard spielen konnte und auch den Gesang übernahm, stand damals mit späteren Stars wie der Fleetwood Mac-Musikerin Christine McVie und dem Bassisten der Rolling Stones, Bill Wyman, auf der Bühne. Als er nach Kalifornien zog, arbeite er unter anderem als Manager einer Plattenfirma und förderte dort Künstler wie Robert Palmer und Bob Marley. Einer seiner Kollegen zeigte sich indessen in den sozialen Netzwerken bestürzt über die Todesnachricht.

Rock-Legende Spencer Davis gestorben: Kollegen zeigen sich bestürzt über Todesnachricht

Bill Wyman bringt seine Trauer auf Facebook* zum Ausdruck. „Ich habe gerade die traurige Nachricht erfahren, dass mein alter Freund Spencer Davis gestern gestorben ist. Er war 81 Jahre alt“, so Wyman. „Ich traf ihn 1966 zum ersten Mal, als die Spencer Davis Group The Rolling Stones auf unserer UK-Tour unterstützte“, erinnert sich der 83-Jährige und weiter: „Wir wurden gute Freunde und blieben es bis heute.“ Der Kontakt der beiden riss offenbar nie ganz ab. „Er war ein seltener Charakter, da er einen Abschluss in der deutschen Sprache hatte, die er scherzhaft benutzte, um in meine Gästebücher zu schreiben“, schreibt Wyman. „Ich habe sehr gute Erinnerungen an Spencer - einen sehr freundlichen, humorvollen Mann und sende seiner Familie mein Beileid.“ (jbr)*tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Der verstorbenen Schauspielerin Chonchata Ferrell der Serie „Two and a half man“ gedenkt ein TV-Star mit einem besonderen Gegenstand, den die Fans sofort erkennen.

Rubriklistenbild: © AP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

G20-Gipfel: Jones erteilt Trump, Putin und Erdogan Hausverbot
G20-Gipfel: Jones erteilt Trump, Putin und Erdogan Hausverbot
Fernsehshow mit Andreas Bourani: So peinlich ist seine neue Gastrolle
Fernsehshow mit Andreas Bourani: So peinlich ist seine neue Gastrolle
Freizügig im Fahrstuhl: Lena Meyer-Landrut wühlt ihre Fans mit listigen Bildern auf - „Weltschönheit“
Freizügig im Fahrstuhl: Lena Meyer-Landrut wühlt ihre Fans mit listigen Bildern auf - „Weltschönheit“
Miley Cyrus teilt unzensiertes Blitzer-Foto - Instagram hat es bis heute nicht gelöscht: „Beeilung“
Miley Cyrus teilt unzensiertes Blitzer-Foto - Instagram hat es bis heute nicht gelöscht: „Beeilung“

Kommentare