Sylvie van der Vaart gibt's jetzt als Barbie-Puppe

1 von 6
Model Sylvie van der Vaart präsentiert am Mittwoch in Nürnberg auf der Internationalen Spielwarenmesse 2012 am Stand der Firma Mattel eine so genannte "One of a Kind Barbie", die van der Vaart darstellt.
2 von 6
Model Sylvie van der Vaart präsentiert am Mittwoch in Nürnberg auf der Internationalen Spielwarenmesse 2012 am Stand der Firma Mattel eine so genannte "One of a Kind Barbie", die van der Vaart darstellt.
3 von 6
Model Sylvie van der Vaart präsentiert am Mittwoch in Nürnberg auf der Internationalen Spielwarenmesse 2012 am Stand der Firma Mattel eine so genannte "One of a Kind Barbie", die van der Vaart darstellt.
4 von 6
Model Sylvie van der Vaart präsentiert am Mittwoch in Nürnberg auf der Internationalen Spielwarenmesse 2012 am Stand der Firma Mattel eine so genannte "One of a Kind Barbie", die van der Vaart darstellt.
5 von 6
Model Sylvie van der Vaart präsentiert am Mittwoch in Nürnberg auf der Internationalen Spielwarenmesse 2012 am Stand der Firma Mattel eine so genannte "One of a Kind Barbie", die van der Vaart darstellt.
6 von 6
Model Sylvie van der Vaart präsentiert am Mittwoch in Nürnberg auf der Internationalen Spielwarenmesse 2012 am Stand der Firma Mattel eine so genannte "One of a Kind Barbie", die van der Vaart darstellt.

Nürnberg - Sylvie van der Vaart gibt's jetzt als Barbie-Puppe

Auch interessant

Meistgelesen

Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei Helene-Fischer-Konzert
Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei Helene-Fischer-Konzert
So huldigten Jay-Z und Beyoncé Frankreichs WM-Stars nach dem Titel
So huldigten Jay-Z und Beyoncé Frankreichs WM-Stars nach dem Titel
Nicht gerade nett: Das sagt Dieter Thomas Kuhn über Helene Fischer
Nicht gerade nett: Das sagt Dieter Thomas Kuhn über Helene Fischer
„Moralische Zweifel“ - auf diese Rolle verzichtet Scarlett Johansson
„Moralische Zweifel“ - auf diese Rolle verzichtet Scarlett Johansson

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.