"Tatort"-Kommissarin Eva Mattes mag keine Krimis

+
Eva Mattes verabschiedet sich vom "Tatort". Foto: Christoph Schmidt

Stuttgart (dpa) - Die scheidende "Tatort"-Schauspielerin Eva Mattes (61) mag eigentlich gar keine Krimis. "Ich persönlich bin jetzt nicht so ein Krimifan - ehrlich gesagt", sagte die 61-Jährige der Deutschen Presse-Agentur am Freitag in Stuttgart.

An jedem Abend gebe es in jedem Programm irgendeinen Krimi. "Und die Geschichten gleichen sich ja auch mittlerweile sehr." Wenn sie schaut, dann am liebsten den Frankfurter "Tatort".

Mattes spielte 14 Jahre lang in gut 30 Folgen beim Bodensee-"Tatort" die Kommissarin Klara Blum. Die Ausstrahlung der letzten Folge "Wofür es sich zu leben lohnt" ist für Mitte Dezember geplant. Aus professionellem Interesse habe sie sich den "Tatort" in den letzten Jahren immer angesehen. "Ich wollte immer sehen: Was machen die Kollegen? Wie unterscheiden sie sich? Was machen sie besser?" Das falle jetzt weg. "Es interessiert mich nicht mehr so."

Beim Abschied vom "Tatort"-Team im vergangenen Jahr sei sie schon etwas wehmütig geworden, sagte Mattes. Aber: "Der "Tatort" ist ein wunderbarer Teil meines Lebens, aber nur ein kleiner Teil meiner Gesamtarbeit." Mattes reist mit Liederabenden zum Thema Emigration durch Deutschland.

SWR Sommerfestival

Tatort-Webseite

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Oscars 2017: Die Favoriten - und die deutschen Hoffnungen

Los Angeles - Wird „La La Land“ abräumen? Dem Oscar-Favoriten sind einige Trophäen so gut wie sicher, doch die 89. Preisgala ist für Überraschungen …
Oscars 2017: Die Favoriten - und die deutschen Hoffnungen

Todesfall überschattet Wiener Opernball

Wien - Während Richard Lugner im siebten Himmel schwebte, trübte ein Todesfall die Stimmung der anwesenden Politiker. Zum ersten Mal in der …
Todesfall überschattet Wiener Opernball

Scarlett Johansson: "Monogamie ist unnatürlich"

New York - Seit längerem wird über das Scheitern von Scarlett Johanssons zweiter Ehe spekuliert. Jetzt hat sich die US-Schauspielerin erstmals dazu …
Scarlett Johansson: "Monogamie ist unnatürlich"

Kommentare