"The Voices": Schwarze Komödie mit Ryan Reynolds

+
Serienkiller Jerry (Ryan Reynolds) hat tierische Freunde. Foto: Ascot Elite Filmverleih

Berlin (dpa) - Jerry (Ryan Reynolds) wäre eigentlich ein ganz netter Typ, wenn da nicht diese Stimmen wären. Der Angestellte in einer Fabrik für Badewannen in einer amerikanischen Kleinstadt diskutiert mit seinem Hund und Kater über Gott und die Welt.

Als der schizophrene Ryan eines Tages vergisst, seine Pillen zu nehmen und sich abends mit seiner Kollegin Fiona (Gemma Arterton) trifft, kommt es zur Katastrophe. Fionas sprechender Kopf findet sich in Jerrys Kühlschrank wieder, und dies ist erst der Anfang.

Regisseurin Marjane Satrapi ("Persepolis", "Huhn mit Pflaumen") hat eine schwarzhumorige Komödie inszeniert, die nicht Jedermanns Sache sein dürfte. Gedreht wurde ihr Film im Studio Babelsberg und an Schauplätzen in Berlin und Brandenburg.

The Voices, USA, Deutschland 2015, 103 Min., FSK o.A., von Marjane Satrapi, mit Ryan Reynolds, Gemma Arterton

The Voices

Auch interessant

Meistgelesen

Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 
Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot
Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

Kommentare