„Bist du auch so aufgeregt wie ich?“

TV-Reporterin überfällt The-Cure-Sänger - das Internet feiert seine Reaktion

+
Man sieht Musik-Ikone Robert Smith schon an, dass er und Carrie Keagan nicht ganz auf einer Wellenlänge liegen.

Für Fans ist diese kurze Szene jetzt schon legendär: Eine überdrehte TV-Reporterin ist auf einen berühmten Sänger getroffen, der genau die richtige Antwort findet.

New York - Am Roten Teppich kann es schon mal passieren, dass die TV-Reporterinnen oder TV-Reporter etwas zu sehr austicken. Möglicherweise bringen ja Scheinwerferlicht und die zahlreichen Promis die innere Ruhe aus dem Gleichgewicht.

Ein besonders ausgeflipptes Exemplar aus besagter Gilde der Roter-Teppich-Reporter/innen war dieser Tage im New Yorker Stadtteil Brooklyn im Einsatz. Dort wurden sieben Musik-Acts in die berühmte Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Eine Begegnung einer Reporterin auf dem Roten Teppich geht nun im Netz viral.

TV-Reporterin Carrie Keagan trifft auf The-Cure-Grantler Robert Smith

Im Zentrum: Carrie Keagan (38), die als Schauspielerin und TV-Persönlichkeit in den USA bekannt ist. Sie hatte den Job, die Promis am Roten Teppich zu befragen. Nur mit der Reaktion von Robert Smith, dem Frontmann von The Cure („Boys don‘t cry“, „Friday I‘m in love“) hatte sie wohl nicht gerechnet. Dabei gilt der doch nicht nur als Melancholiker, sondern auch als Grantler mit feinem Humor. 

„Hey, wie geht‘s euch, ich bin Carrie“, jauchzt sie bei der Begrüßung von The Cure und schüttelt Smith die Hand. „Es ist so toll, euch zu treffen! Hi! Glückwunsch! The Cure! ‚Rock and roll hall of fame‘-Neuzugänge 2019“, brüllt sie dann geradezu. Smith ist schon anzusehen, was er davon hält, er hält sich mit der linken Hand das Kinn.

Und dann folgen jene Frage und jene Antwort, die im Netz für viel Gelächter sorgen.

„Bist du auch so aufgeregt wie ich?“

„Ähm, wie‘s ausschaut, nein.“

Erst durch den Tonfall und die Gesamtsituation wird all das aber zur beinahe legendären Szene. Sehen Sie am besten selbst:

Das komplette Interview finden Sie hier. Auch verschiedene Medien haben die Szene bereits aufgegriffen - etwa der Guardian, der schreibt, dass der Clip bereits mehr als acht Millionen Mal angesehen worden sei. Es kursieren aber verschiedene Bearbeitungen davon, auch bei Facebook.

„Qualitätsreaktion auf Bullshitbegeisterung“: User lästern über TV-Reporterin

Die allermeisten schlagen sich auf Smiths Seite und sind begeistert. „Qualitätsreaktion auf Bullshitbegeisterung“, kommentiert etwa ein Nutzer unter dem Schnipsel des Portals Consequence Of Sound (der ebenfalls eine Million Mal aufgerufen wurde). „Die englischste Reaktion ever“, schreibt ein anderer. „Die Chance, dass diese Frau neben ‚Friday I‘m in love‘ je einen Cure-Song gehört hat, liegen bei geschätzt 1,3%. Und das ist noch großzügig“, lästert ein weiterer. „Wenn der Montag eine Person wäre. Ich liebe ihn“, schwärmt eine Anhängerin von Robert Smith.

Und ein anderer Nutzer berichtet von einer Anekdote: „Ich traf Robert Smith vor ein paar Jahren in der Bar, in der ich arbeite. Ich sagte: ‚Hey Mann, ich mag es, Pilze zu nehmen und eure Musik zu hören‘, woraufhin Herr Smith antwortete: ‚Ich auch.‘ So cool!“

The Cure gelten zwar vor allem als Stars der 80er, feierten aber auch in den 90ern noch große Erfolge, etwa mit der Single „Friday I‘m in love“ und dem Album „Wish“. Die neueren Alben erwiesen sich als weniger umjubelt. Das hindert die Briten aber nicht daran, auch 2019 auf ausgedehnte Tour über viele Festivals zu gehen und beispielsweise bei Southside und Hurricane aufzutreten. Zudem soll sich ein neues Album in Vorbereitung befinden.

The Cure eine von sieben neuen Acts in der Rock and Roll Hall of Fame

Neben The Cure sind auch Popstar Janet Jackson und Radiohead in die berühmte Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen worden. Mit dem Gala-Konzert im Barclays Center im New Yorker Stadtteil Brooklyn wurden die insgesamt sieben Neuaufnahmen gefeiert. Dazu gehörten auch die Metal-Band Def Leppard, die Pop-Experimentalisten von Roxy Music, die Rockband The Zombies und Folkrock-Legende Stevie Nicks.

Nicks war die erste Frau, der die Ehre zweimal zuteil wurde. Sie war zuvor bereits als Mitglied der Band Fleetwood Mac in die Rock-Ruhmeshalle aufgenommen worden.

Über einen begehrten Platz in der Hall of Fame in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio entscheiden neben einer Fan-Abstimmung mehr als tausend Musiker, Historiker und Vertreter der Musikindustrie. Die Aufnahme ist erstmals 25 Jahre nach der ersten kommerziellen Veröffentlichung der Musiker möglich.

Das Komitee wendet den Begriff Rock and Roll in den vergangenen Jahren vermehrt auch auf andere Genres an. So ist neben Janet Jackson, die den Club-Sound im New York der 80er Jahre prägte, auch ihr Bruder Michael Jackson sowie die Jackson 5 in Cleveland vertreten.

Die Popsängerin verzichtete am Freitag ebenso wie Radiohead auf einen Auftritt beim Konzert. Medienberichten zufolge könnte das damit zusammenhängen, dass der US-Sender HBO die Veranstaltung übertrug. Der Sender strahlte vor kurzem eine Dokumentation über Michael Jackson aus, in der die Vorwürfe des Kindesmissbrauchs gegen den King of Pop erneuert wurden.

Die visionäre Artrockband Radiohead musste aus Personalmangel von einem Auftritt absehen. Mit Ed O'Brien und Phil Selway nahmen nur zwei Mitglieder der Gruppe die Auszeichnung entgegen. Frontmann Thom Yorke hatte kürzlich in einem Interview mit "Variety" seine Gleichgültigkeit gegenüber entsprechenden Ehrungen zum Ausdruck gebracht.

The-Cure-Leadsänger Robert Smith ließ es sich - neben seinem denkwürdigen Interview-Auftritt - hingegen nicht nehmen, die Gitarre umzuschnallen. Nachdem er den Zuschauern versichert hatte, Dankesreden zu halten sei schwieriger als zu singen, sagte er: "Ich möchte meine Zeit lieber nutzen, ein bisschen Musik zu spielen."

The Cure mussten unlängst den Tod eines ehemaligen Bandmitglieds verkraften.

lin mit AFP

Auch interessant

Meistgelesen

Annemarie Carpendale postet Strandfoto - Blick vieler Fans wandert nach unten
Annemarie Carpendale postet Strandfoto - Blick vieler Fans wandert nach unten
Daniela Katzenberger oben ohne - aber ihr Lucas Cordalis macht den Sittenwächter
Daniela Katzenberger oben ohne - aber ihr Lucas Cordalis macht den Sittenwächter
Dschungelcamp-Star deutlich verändert - „Da kriegt man Angst“
Dschungelcamp-Star deutlich verändert - „Da kriegt man Angst“
Sylvie Meis in durchsichtigem Outfit - Wirbel um ihr Gesicht schon wieder vergessen?
Sylvie Meis in durchsichtigem Outfit - Wirbel um ihr Gesicht schon wieder vergessen?

Kommentare