Vanessa Hudgens hat Ärger nach Valentinstagspost

+
Vanessa Hudgens bei den MTV Video Music Awards 2015 in Los Angeles. Foto: Paul Buck

Sedona (dpa) - Eine Liebesbotschaft, die nach hinten losgehen könnte: US-Schauspielerin Vanessa Hudgens ("High School Musical") hat Medienberichten zufolge Ärger, weil sie in einem staatlichen Waldgebiet im US-Bundesstaat Arizona einen Felsen beschädigt haben soll.

Die 27-Jährige habe demnach am Valentinstag ein Foto auf Instagram gepostet, auf dem ein in den rötlichen Stein geritztes "Austin + Vanessa" zu lesen ist. Damit sind offenbar sie und ihr Freund, Schauspieler Austin Butler (24, "The Shannara Chronicles"), gemeint. Ein Sprecher des Coconino National Forests bestätigte am Dienstag (Ortszeit) dem Sender ABC, dass die Sache untersucht werde. 

Es sei ein "häufiges" und "herausforderndes" Problem, dass Besucher des beliebten Ausflugsgebiets etwas in die Steine ritzten, sagte der Sprecher. Es sei aber schwer zu beweisen, da sie die Täter dabei normalerweise direkt erwischen müssten. Im schlimmsten Fall drohe ihnen eine Geldstrafe und sechs Monate Gefängnis. Hudgens hat das Bild den Berichten zufolge mittlerweile gelöscht.

Bericht auf ABC Arizona

Bericht auf ET Online

Bericht auf TMZ.com

Vanessa Hudgens auf Instagram

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Oscars 2017: Die Favoriten - und die deutschen Hoffnungen

Los Angeles - Wird „La La Land“ abräumen? Dem Oscar-Favoriten sind einige Trophäen so gut wie sicher, doch die 89. Preisgala ist für Überraschungen …
Oscars 2017: Die Favoriten - und die deutschen Hoffnungen

Scarlett Johansson: "Monogamie ist unnatürlich"

New York - Seit längerem wird über das Scheitern von Scarlett Johanssons zweiter Ehe spekuliert. Jetzt hat sich die US-Schauspielerin erstmals dazu …
Scarlett Johansson: "Monogamie ist unnatürlich"

Prozess gegen spanische Infantin - So urteilten die Richter

Palma - Zum ersten Mal steht mit der spanischen Infantin Cristina eine direkte Angehörige der Royals vor Gericht. Sie und ihr Ehemann sind mit einem …
Prozess gegen spanische Infantin - So urteilten die Richter

Kommentare