"Nur das weite Meer"

Wladimir Kaminer plädiert für den Schwips

+
Der Schriftsteller Wladimir Kaminer ist ein guter Beobachter. Foto: Markus Scholz

Der Schriftsteller hat ein Buch über "Die Kreuzfahrer" geschrieben. Er glaubt, dass Urlauber auf hoher See das Leid der Welt vergessen wollen - und Cocktails trinken.

München (dpa) - Die Welt von heute lässt sich aus Sicht des Schriftstellers Wladimir Kaminer (51) am besten mit einem Schwips aushalten. "Am einfachsten ist der Zustand der Welt beschwipst zu ertragen", sagte der Schriftsteller ("Russendisko") der "Abendzeitung" in München.

Kaminer sollte auf einer Reisemesse aus seinem Buch "Die Kreuzfahrer" vorlesen. Kreuzfahrten seien für Urlauber vor allem eine Möglichkeit, vor der Realität zu fliehen. "Die Leute wollen das Leid der Welt vergessen. Keine zerstörten Landschaften, keine Flüchtlinge, keine Kriege. Nur das weite Meer. Und das mit zwei Cocktails zum Preis von einem."

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vanessa Mai: Busenblitzer! Sie filmt sich voll in den Ausschnitt - War das etwa Absicht?
Vanessa Mai: Busenblitzer! Sie filmt sich voll in den Ausschnitt - War das etwa Absicht?
Katja Burkard (RTL) zeigt sich oben ohne - und erntet fiese Kommentare 
Katja Burkard (RTL) zeigt sich oben ohne - und erntet fiese Kommentare 
Schock bei "187 Straßenbande": Gzuz-Kollege Bonez MC in tiefer Trauer
Schock bei "187 Straßenbande": Gzuz-Kollege Bonez MC in tiefer Trauer
Dieter Bohlen: „Popo tut weh“ - Pop-Titan gesteht, was er mit Carina getrieben hat
Dieter Bohlen: „Popo tut weh“ - Pop-Titan gesteht, was er mit Carina getrieben hat

Kommentare