Sondervorführung vor Filmstart

Wunsch eines todkranken "Star Wars"-Fan geht in Erfüllung

+
Die Macht war mit ihm.

Los Angeles - Der Wunsch des krebskranken US-Amerikaners Daniel Fleetwood, noch vor seinem Tod die neue "Star Wars"-Folge zu sehen, ist in Erfüllung gegangen.

Wie seine Frau Ashley Fleetwood auf Facebook mitteilte, haben Disney und Lucasfilm es dem todkranken 32 Jahre alten Texaner am Donnerstag ermöglicht, den noch nicht veröffentlichten Film "Star Wars: Das Erwachen der Macht" in einer unbearbeiteten Fassung zu sehen. Sie bedankte sich auch bei dem "unglaublich talentierten" Regisseur J.J. Abrams, der ihnen am Vortag per Anruf mitgeteilt habe, dass die Studios den Wunsch erfüllen würden.

Wie Fleetwood dem Fernsehsender KPRC in Texas kürzlich erzählte, hätten die Ärzte ihm im Juli nur noch wenige Monate zu leben gegeben. Am Montag sagten ihm die Ärzte, dass seine Lunge zu 90 Prozent vom Krebs befallen ist, sodass er fürchtete, die Premiere nicht mehr zu erleben.

Mit Hilfe von Freunden und seiner Frau hatte Fleetwood durch eine Internet-Kampagne an das Studio appelliert, ihm eine frühere Sondervorstellung des Films zu gewähren. Unter dem Hashtag #ForceForDaniel erhielt der Kranke aus aller Welt Zuspruch. Auch die "Star Wars"-Schauspielern Mark Hamill (64) und John Boyega (23) verbreiteten sein Anliegen auf Twitter mit einem Retweet weiter. Hamill twitterte am Donnerstag, dass er sich sehr darüber gefreut habe, dass Daniel den Film sehen konnte.

"Star Wars: Das Erwachen der Macht" läuft Mitte Dezember in den Kinos an.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Todestag von Chester Bennington war womöglich kein Zufall
Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 
Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 
Michael Phelps vs. weißer Hai: Wettschwimmen im Meer war ein Fake
Michael Phelps vs. weißer Hai: Wettschwimmen im Meer war ein Fake

Kommentare