Zeichen gegen Missbrauch

Golden Globes 2018: Darum kamen so viele Stars ganz in Schwarz

Diane Kruger und Fatih Akin bei den Golden Globes 2018.
1 von 33
Diane Kruger und Fatih Akin bei den Golden Globes 2018.
Meryl Streep bei den Golden Globes 2018.
2 von 33
Meryl Streep bei den Golden Globes 2018.
Oprah Winfrey bei den Golden Globes 2018.
3 von 33
Oprah Winfrey bei den Golden Globes 2018.
Missy Pyle bei den Golden Globes 2018
4 von 33
Missy Pyle bei den Golden Globes 2018
Bill Pullmann bei den Golden Globes 2018.
5 von 33
Bill Pullmann bei den Golden Globes 2018.
Rachel Brosnahan bei den Golden Globes 2018.
6 von 33
Rachel Brosnahan bei den Golden Globes 2018.
Sadie Sink bei den Golden Globes 2018
7 von 33
Sadie Sink bei den Golden Globes 2018.
Rumer Willis bei den Golden Globes 2018.
8 von 33
Rumer Willis bei den Golden Globes 2018.

Der rote Teppich ganz in Schwarz: Zur diesjährigen Verleihung der Golden Globes sind am Sonntag in Beverly Hills viele Stars in Schwarz gekommen, um ein Zeichen gegen sexuelle Belästigung und Vergewaltigung in der US-Unterhaltungsindustrie zu setzen.

Los Angeles - Frauen und Männer gleichermaßen liefen zu der Gala im Beverly Hilton in schwarzen Kleidern und Anzügen auf. Auslöser der Proteste war der Skandal um den US-Film- und Fernsehmogul Harvey Weinstein, der mehr als hundert Frauen sexuell belästigt oder gar vergewaltigt haben soll. Schauspielerin Meryl Streep, die für ihre Arbeit in dem Mediendrama "The Post" als beste Hauptdarstellerin nominiert war, sagte dem Sender E! auf dem roten Teppich: "Die Leute sind sich jetzt eines Ungleichgewichts der Macht bewusst. Das hat zu Missbrauch in unserer Branche geführt. (...) Es ist überall." Die dreifache Oscar-Gewinnerin hob hervor, Männer und Frauen fühlten sich nun "ermutigt, in einer breiten, schwarzen Reihe zusammenzustehen".

Viele Männer, die ohnehin im schwarzen Smoking gekommen wären, hatten bereits im Vorfeld ihre Unterstützung zum Ausdruck gebracht und trugen nun zusätzlich ein schwarzes Hemd unter dem schwarzen Jackett. "Ich denke nicht, dass dies ein stiller Protest ist. Das wird die Leute dazu bringen, über das Thema zu sprechen", sagte Schauspieler David Thewlis der Nachrichtenagentur AFP.

Stars in Begleitung von Aktivisten

Zahlreiche Stars brachten als ihre Begleitung zudem Aktivistinnen oder Aktivisten mit. So kam Streep mit Ai-jen Poo, der Vorsitzenden der Nationalen Vereinigung der Hausangestellten. Unter den Gästen war auch Tarana Burke, die den Hashtag #MeToo im Internet ins Leben gerufen hatten. Unter diesem Hashtag hatten zahllose Frauen und Männer in den sozialen Netzwerken von ihren Erfahrungen mit sexuellen Übergriffen berichtet. Trotz der ernsten Botschaft verzichteten viele Stars aber nicht auf ausgefallene oder gewagte Kreationen bei ihren Kleidern. Oscar-Gewinnerin Catherine Zeta-Jones kam in einem langen Kleid mit tiefem Ausschnitt und durchsichtigem Rock. Farbtupfer gab es auf dem roten Teppich nur sehr wenige - hier mal ein grüner Lidschatten, dort mal eine orange Schärpe.

Gewinner der Golden Globes 2018

Der deutsche Thriller "Aus dem Nichts" von Regisseur Fatih Akin ist mit dem Golden Globe für den besten fremdsprachigen Film ausgezeichnet worden.

Lesen Sie hier: Die Gewinner der TV-Preise.

Die Golden Globes werden vom Verband der Auslandspresse in Hollywood vergeben. Die Filmpreise gelten als Stimmungsbarometer für die Oscar-Verleihung, die in diesem Jahr am 4. März stattfinden soll.

afp

Auch interessant

Meistgelesen

Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei Helene-Fischer-Konzert
Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei Helene-Fischer-Konzert
So huldigten Jay-Z und Beyoncé Frankreichs WM-Stars nach dem Titel
So huldigten Jay-Z und Beyoncé Frankreichs WM-Stars nach dem Titel
Nicht gerade nett: Das sagt Dieter Thomas Kuhn über Helene Fischer
Nicht gerade nett: Das sagt Dieter Thomas Kuhn über Helene Fischer
„Moralische Zweifel“ - auf diese Rolle verzichtet Scarlett Johansson
„Moralische Zweifel“ - auf diese Rolle verzichtet Scarlett Johansson

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.