Verhaftung in Rostock

1,5 Tonnen Marihuana - Mutmaßlicher Drogenhändler festgenommen

Haftbefehl vollstreckt: Ein Mitglied einer Rockerbande hat in Berlin mit 1,5 Tonnen Marihuana gedealt - in seiner Wohnung finden die Ermittler Waffen und Amphetamine.

Rostock - Zielfahnder der Berliner Polizei haben in Rostock einen mutmaßlichen Drogendealer festgenommen, der mit insgesamt 1,5 Tonnen Marihuana gehandelt haben soll. Es handle sich um einen 35-jährigen Mann, der dem Rockermilieu zugerechnet wird, teilte die Berliner Polizei am Montag mit. Er soll das Rauschgift in der Zeit zwischen Januar 2015 bis Oktober 2016 von einem 29-jährigen Mann gekauft und dann weiterverkauft haben. Die meisten Deals hätten in Berlin stattgefunden. Der 29-Jährige sitzt den Angaben zufolge bereits seit Oktober 2016 in Haft.

Bei der Wohnungsdurchsuchung hätten die Polizisten unter anderem eine scharfe Schusswaffe, zwei Kartons mit je 50 Schuss scharfer Munition, eine Schreckschusswaffe sowie etwa ein Kilogramm Amphetamine gefunden. Die Festnahme des mutmaßlichen Täters erfolgte bereits am Freitag, inzwischen sei ein Haftbefehl wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Drogen und Verstoßes gegen das Waffengesetz vollstreckt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

„Eine Augenweide“: Beurlaubte Polizistin lässt im Bikini gaaaaanz tief blicken
„Eine Augenweide“: Beurlaubte Polizistin lässt im Bikini gaaaaanz tief blicken
Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt
Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt
Tragischer Unfall: Student stürzt beim Fensterputzen in den Tod
Tragischer Unfall: Student stürzt beim Fensterputzen in den Tod
Perverse schneidet Mutter Baby aus Bauch - aber das Schlimmste kommt erst noch
Perverse schneidet Mutter Baby aus Bauch - aber das Schlimmste kommt erst noch

Kommentare