Das könnte Sie auch interessieren

Große Trauer: Polizistin stirbt bei schrecklichem Unfall

Große Trauer: Polizistin stirbt bei schrecklichem Unfall

Große Trauer: Polizistin stirbt bei schrecklichem Unfall
Kadija Buarfa und ihre Kinder vermisst: Mutter hat ansteckende Krankheit - neue Gerüchte

Kadija Buarfa und ihre Kinder vermisst: Mutter hat ansteckende Krankheit - neue Gerüchte

Kadija Buarfa und ihre Kinder vermisst: Mutter hat ansteckende Krankheit - neue Gerüchte
Frau postet Foto ihrer toten Schwester - aber ein zweites Bild erschüttert noch mehr

Frau postet Foto ihrer toten Schwester - aber ein zweites Bild erschüttert noch mehr

Frau postet Foto ihrer toten Schwester - aber ein zweites Bild erschüttert noch mehr

Aus Furcht vor Ausbruch

120.000 Menschen bringen sich vor Vulkan auf Bali in Sicherheit

+
Der Mount Agung auf Bali könnte bald ausbrechen.

Die Angst vor einem Vulkanausbruch auf Bali ist groß. So groß, dass sich schon ehr als 120.000 Menschen in Sicherheit gebracht haben.

Karangasem - Aus Furcht vor einem Ausbruch des Vulkans Mount Agung haben sich auf der indonesischen Ferieninsel Bali inzwischen mehr als 120 000 Menschen in Sicherheit gebracht. Nach Angaben der Behörden vom Donnerstag leben nun insgesamt 122 000 Menschen in Notunterkünften. Bereits seit Freitag vergangener Woche gilt rund um den mehr als 3000 Meter hohen Berg die höchste Warnstufe. Ob - und wenn ja, wann - der Vulkan ausbrechen wird, weiß niemand.

Die Notunterkünfte befinden sich außerhalb einer Sperrzone, die einen Umkreis von zwölf Kilometern umfasst. Trotzdem halten sich immer noch viele tausend Einheimische innerhalb des abgesperrten Gebiets auf. Nach Auskunft der Behörden kann die Eruption jederzeit beginnen. Für Urlauber - darunter nach Schätzungen auch mehr als 5000 Deutsche - besteht demnach keine Gefahr. Die großen Urlaubszentren auf Bali wie Kuta und Ubud liegen mehr als zwei Autostunden von dem Berg entfernt.

Der jüngste große Ausbruch des Gunung Agung, wie der Berg in der Landessprache heißt, liegt schon mehr als ein halbes Jahrhundert zurück. Im Frühjahr 1963, nach 120 Jahren Ruhe, glaubten viele schon, der Vulkan sei erloschen. Der Ausbruch am 17. März 1963 war dann aber gewaltig. Mehr als 1100 Menschen wurden getötet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Herzschmerz zum Valentinstag

Liebeskummer in eBay-Anzeige: Verkäufer wettert gegen die Ex

Liebeskummer in eBay-Anzeige: Verkäufer wettert gegen die Ex

So echt klingen die Kriminellen

„Falsche Polizisten“: Ermittler veröffentlichen Anruf bei ahnungslosem Opfer - er klingt schockierend

„Falsche Polizisten“: Ermittler veröffentlichen Anruf bei ahnungslosem Opfer - er klingt schockierend

Riesenfund!

Frankfurt Flughafen: Zöllner blicken in Koffer und machen unglaublichen Fund

Frankfurt Flughafen: Zöllner blicken in Koffer und machen unglaublichen Fund

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Furchtbarer Unfall: Frau fliegt mit BMW Cabrio auf Autobahn über Leitplanke
Furchtbarer Unfall: Frau fliegt mit BMW Cabrio auf Autobahn über Leitplanke
Kassel: Polizei stoppt VW Golf GTI - Reaktion des Fahrers ist unfassbar
Kassel: Polizei stoppt VW Golf GTI - Reaktion des Fahrers ist unfassbar
Gewalt auf Partymeile eskaliert - 18 Jähriger zückt sein Messer und sticht zu 
Gewalt auf Partymeile eskaliert - 18 Jähriger zückt sein Messer und sticht zu 
Spaziergänger machen gruseligen Fund im Schnee - die Polizei steht vor einem Rätsel
Spaziergänger machen gruseligen Fund im Schnee - die Polizei steht vor einem Rätsel

Kommentare