14-Jähriger nach Imbiss-Besuch gestorben

Paris - Nach dem Essen einer Frikadelle ist ein 14-jähriger Franzose in Avignon gestorben. Die Filiale einer Fast-Food-Kette wurde daraufhin geschlossen.

Die Obduktionsergebnisse stünden noch aus, die Symptome deuteten aber auf eine Lebensmittelvergiftung hin, berichtete der französische TV-Sender BFM am Montag. Auch der Vater hatte nach dem Mahl über Magenprobleme und Kopfschmerzen geklagt. Die Filiale einer Fast-Food-Kette wurde geschlossen, die Behörden ließen Proben nehmen.

Der 14-Jährige hatte am Freitagabend mit seinen Eltern und seiner Schwester in dem Imbiss gegessen und dabei das gleiche Menü wie sein Vater bestellt. In der Nacht zum Samstag klagten Vater und Sohn dann über erste Symptome. Am Morgen fiel der 14-Jährige ins Koma, aus dem er nicht mehr erwachte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Unternehmen ziehen mit Impfkampagne Ärger auf sich
WELT
Deutsche Unternehmen ziehen mit Impfkampagne Ärger auf sich
Deutsche Unternehmen ziehen mit Impfkampagne Ärger auf sich
Omikron-Variante: WHO-Chef mahnt zur Vorsicht – „Erhöhtes Risiko einer Wiederansteckung“
WELT
Omikron-Variante: WHO-Chef mahnt zur Vorsicht – „Erhöhtes Risiko einer Wiederansteckung“
Omikron-Variante: WHO-Chef mahnt zur Vorsicht – „Erhöhtes Risiko einer Wiederansteckung“
Polizeiaktion gegen Drogenbande in NRW, Hessen und Luxemburg
WELT
Polizeiaktion gegen Drogenbande in NRW, Hessen und Luxemburg
Polizeiaktion gegen Drogenbande in NRW, Hessen und Luxemburg
Experte prognostiziert bis zu 50 Zentimeter Neuschnee: „Löst eine kleine Schneebombe im Süden Deutschlands aus“
WELT
Experte prognostiziert bis zu 50 Zentimeter Neuschnee: „Löst eine kleine Schneebombe im Süden Deutschlands aus“
Experte prognostiziert bis zu 50 Zentimeter Neuschnee: „Löst eine kleine Schneebombe im Süden Deutschlands aus“

Kommentare