Das könnte Sie auch interessieren

Vermisste Maddie McCann: 13-Jährige gibt den verzweifelten Eltern jetzt neue Hoffnung

Vermisste Maddie McCann: 13-Jährige gibt den verzweifelten Eltern jetzt neue Hoffnung

Vermisste Maddie McCann: 13-Jährige gibt den verzweifelten Eltern jetzt neue Hoffnung
Fürchterlicher Unfall: Autos krachen frontal zusammen - Drei Menschen sterben

Fürchterlicher Unfall: Autos krachen frontal zusammen - Drei Menschen sterben

Fürchterlicher Unfall: Autos krachen frontal zusammen - Drei Menschen sterben
Hund reißt Paket der Nachbarin auf, dann wird es total peinlich - „Fühle mich furchtbar“

Hund reißt Paket der Nachbarin auf, dann wird es total peinlich - „Fühle mich furchtbar“

Hund reißt Paket der Nachbarin auf, dann wird es total peinlich - „Fühle mich furchtbar“

Chikli in der Ukraine festgenommen

60 Millionen ergaunert: Betrüger nach jahrelanger Flucht geschnappt

Er brachte Großunternehmen um riesige Geldsummen. Nun wurde der Betrüger Gilbert Chikli nach Jahren der Flucht festgenommen.

Paris/Kiew - Jahre nach seiner Flucht ist in der Ukraine ein französischer Betrüger gefasst worden, der diverse Großunternehmen zur Auszahlung von Millionensummen gebracht hatte. Nach der Festnahme von Gilbert Chikli in der Ukraine stehe am Sonntag eine Anhörung zu seiner Auslieferung an Frankreich an, sagte sein Anwalt David-Olivier Kaminski am Samstag. Mit Chikli wurde ein Franko-Israeli festgenommen.

Chikli hatte von 2005 bis 2006 insgesamt 60,5 Millionen Euro ergaunert, indem er sich bei Mitarbeitern von Großunternehmen als deren Chef oder als Geheimagenten ausgegeben hatte, der gegen Geldwäsche kämpft. Unternehmen wie die Banken HSBC und Crédit Lyonnais, der Raumfahrtkonzern Dassault, der Eisenbahnbauer Alstom und das Kaufhaus Galeries Lafayette händigten Chikli freiwillig riesige Summen aus.

Von dem so erschlichenen Geld konnten 52,6 Millionen Euro zurückgeholt werden, die übrigen 7,9 Millionen Euro brachte Chikli selbst auf.

Chiklis Anwalt sagte, sein Mandant setze darauf, seine Reststrafe in Israel absitzen zu können. Der Betrüger war einige Monate in Frankreich inhaftiert gewesen, bevor ihm 2009 die Flucht nach Israel gelang. 2015 wurde Chikli in Abwesenheit von einem Pariser Gericht zu sieben Jahren Haft verurteilt. Außerdem soll er eine Million Euro Strafe und an seine Opfer 5,5 Millionen Euro Entschädigung zahlen.

In einem Interview mit dem französischen Fernsehen hatte Chikli 2010 gesagt, er habe nun einmal "eine Gabe" für Betrügereien.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Die Polizei Lüneburg in Niedersachsen warnt

Ebay: Abzocke! Betrüger nutzen einfachen PayPal-Trick 

Ebay: Abzocke! Betrüger nutzen einfachen PayPal-Trick 

Wetteraukreis

Penny-Schock! 17-Jähriger geht einkaufen - und erlebt absoluten Alptraum

Penny-Schock! 17-Jähriger geht einkaufen - und erlebt absoluten Alptraum

Fall in Lügde - NRW

Missbrauch auf Campingplatz: Wichtige Beweismittel weg - „Polizeiversagen“

Missbrauch auf Campingplatz: Wichtige Beweismittel weg - „Polizeiversagen“

Auch interessant

Meistgelesen

Betrunkener geht in Kneipe aufs Klo - seine Kumpel hören nur noch den Schrei
Betrunkener geht in Kneipe aufs Klo - seine Kumpel hören nur noch den Schrei
Furchtbarer Unfall: Frau fliegt mit BMW Cabrio auf Autobahn über Leitplanke
Furchtbarer Unfall: Frau fliegt mit BMW Cabrio auf Autobahn über Leitplanke
Kassel: Polizei stoppt VW Golf GTI - Reaktion des Fahrers ist unfassbar
Kassel: Polizei stoppt VW Golf GTI - Reaktion des Fahrers ist unfassbar
Spaziergänger machen gruseligen Fund im Schnee - die Polizei steht vor einem Rätsel
Spaziergänger machen gruseligen Fund im Schnee - die Polizei steht vor einem Rätsel

Kommentare