Ältester Mann der Welt stirbt mit 114 Jahren

+
Mit 114 Jahren ist der mutmaßlich älteste Mann der Welt, Walter Breuning, in den USA gestorben.

Washington - Der mutmaßlich älteste Mann der Welt ist jetzt im Alter von 114 Jahren in den USA gestorben. Walter Breuning aus Great Falls in Montana gehörte zu den wenigen Menschen, dessen Leben in drei Jahrhunderte hineinreichte.

Nach Angaben der örtlichen Zeitung “Great Falls Tribune“ vom Freitag starb der ehemalige Eisenbahnarbeiter am Donnerstag (Ortszeit) in einem Krankenhaus in seiner Heimatstadt, nachdem er dort rund zwei Wochen lang wegen einer nicht näher bezeichneten Krankheit behandelt worden war.

Breuning wurde nach Angaben des Blattes 1896 in Minnesota geboren und stand bei seinem Tod fünf Monate vor seinem 115. Geburtstag. Nach Erkenntnissen der Gerontology Research Group in Los Angeles war er der älteste bekannte Mann auf der Welt, nur 26 Tage jünger als Besse Cooper aus dem US- Staat Georgia, die als ältester Mensch auf der Welt gilt.

Die letzten Jahrzehnte seines Lebens hatte Breuning in einem Seniorenheim verbracht. Wie es weiter hieß, war er bis zum Ende hellwach bei Verstand: So habe er sich Stunden vor seinem Tod noch mit seinem Rechtsanwalt getroffen, um seine persönlichen Angelegenheiten endgültig zu regeln.

dpa

Meistgelesen

News-Ticker zum Banküberfall: Größere Menge Bargeld erbeutet
News-Ticker zum Banküberfall: Größere Menge Bargeld erbeutet
Zwei Jahre nach Germanwings-Absturz: Die wichtigsten Fragen
Zwei Jahre nach Germanwings-Absturz: Die wichtigsten Fragen
Nach Angriff auf Soldaten: Mann am Pariser Airport getötet
Nach Angriff auf Soldaten: Mann am Pariser Airport getötet
Schrecklicher Fund in Wohnung: Berliner Polizei sucht diesen Mann
Schrecklicher Fund in Wohnung: Berliner Polizei sucht diesen Mann

Kommentare