Eröffnungsrede zum Weltraumkongress

Alexander Gerst: Raumfahrt ist Teamarbeit

+
ESA-Astronaut Alexander Gerst spricht beim 65. Deutschen Luft- und Raumfahrtkongress (DLRK) in Braunschweig. Foto: Sebastian Gollnow

Braunschweig - Im Internet hat ESA-Astronaut Alexander Gerst viele Menschen mit seinen Weltraumbildern begeistert und ihnen das All ein wenig näher gebracht.

Er selbst sei trotz der Aufmerksamkeit jedoch nur ein kleiner, gut sichtbarer Teil des Ganzen gewesen. Raumfahrt sei Teamarbeit, sagte Gerst am Dienstag in Braunschweig. "Dahinter steht ein riesiges Team von Leuten, das das alles möglich macht", erklärte er.

Mit seinem Vortrag über seine Zeit auf der Raumstation ISS eröffnete Gerst den dreitägigen Kongress der Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR). Gerst hatte 2014 rund 166 Tage auf der ISS rund 400 Kilometer über der Erde gearbeitet. Derzeit bereitet er sich auf eine zweite Mission vor: 2018 soll er erneut zur ISS fliegen.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Leben möglich? Sieben erdähnliche Planeten entdeckt

Liège - Wissenschaftler haben rund um einen Zwergstern in unserer kosmischen Nachbarschaft sieben erdähnliche Planeten entdeckt. Deren Sonne hat …
Leben möglich? Sieben erdähnliche Planeten entdeckt

In Todesanzeige: Liz schickt Trump fiesen Abschiedsgruß

Norwalk - Todesanzeigen können vieles sein: letzte Grüße, letzte Worte oder aber auch ein bittersüßer Seitenhieb auf einen amtierenden …
In Todesanzeige: Liz schickt Trump fiesen Abschiedsgruß

Mysteriöses Fischsterben an Costa Ricas Pazifikküste

Gewaltiger Gestank weckt die Bewohner von Costa Ricas Golf von Nicoya: Unzählige tote Sardellen liegen am Ufer. Die Behörden tappen im Dunkeln, was …
Mysteriöses Fischsterben an Costa Ricas Pazifikküste

Kommentare