Russischer Militärsatellit in den Pazifik gestürzt

Moskau - Russland hat einen ausgedienten Militärsatelliten kontrolliert zum Absturz gebracht. Trümmer des 1,6 Tonnen schweren Flugkörpers "Molnija-1T" seien am Samstag in den Pazifik gefallen.

Das sagte ein Raumfahrtexperte in Moskau der Agentur Ria Nowosti. Der Satellit sei zuvor größtenteils in der Erdatmosphäre verglüht. "Molnija-1T" war 1996 im Auftrag der strategischen Raketentruppen vom Weltraumbahnhof Plessezk in Nordrussland gestartet. Einige Jahre lang erfassten insgesamt acht Satelliten des Typs die gesamte Erde. 2006 wurden sie durch modernere Apparate der "Meridian"-Serie ersetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesen

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare