Am Dienstag wird's heiß

Jetzt kratzt der Frühling an der 30-Grad-Marke

+
Hauptstadt-Besucher genießen das sonnige Wetter am Spree-Ufer im Regierungsviertel. Foto: Kay Nietfeld

Offenbach - Einen Tag lang kratzt der Frühling an der 30-Grad-Marke. Wer am Dienstag frei hat, darf sich freuen, denn dann wird es warm und sonnig, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach berichtete.

Heute ist es zunächst noch wolkig, im Süden und Südwesten kommen Schauer auf, vereinzelt sind Gewitter möglich. Im Norden kann zwischendurch auch mal die Sonne durchsetzen. Die Höchstwerte liegen zwischen 15 Grad in Südschleswig und 23 Grad im Südosten.

Am Dienstag sollte man vor allem im Westen und Nordwesten noch den Schirm dabei haben. Im Rest des Landes zeigt sich die Sonne häufiger. Im Tagesverlauf breiten sich dann Gewitter von West nach Ost aus. "Dabei besteht zum Teil Unwettergefahr durch Starkregen, Sturmböen und Hagel", warnt DWD-Meteorologe Michael Tiefgraber. Im Westen und Nordwesten wird es zwischen 19 und 24 Grad warm, sonst werden 24 bis 28 Grad erreicht, in Südbayern bis nahe 30 Grad.

Am Mittwoch wird es vermutlich schon wieder weniger schön. Im Südosten regnet es anhaltend. Im Westen und Nordwesten kommen im Tagesverlauf Schauer auf. Nur in einem Streifen vom Oberrhein bis nach Vorpommern wird es längere Zeit sonnig. Die Höchstwerte liegen zwischen 17 und 21 Grad.

DWD

Warnberichte

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Leben möglich? Sieben erdähnliche Planeten entdeckt

Liège - Wissenschaftler haben rund um einen Zwergstern in unserer kosmischen Nachbarschaft sieben erdähnliche Planeten entdeckt. Deren Sonne hat …
Leben möglich? Sieben erdähnliche Planeten entdeckt

In Todesanzeige: Liz schickt Trump fiesen Abschiedsgruß

Norwalk - Todesanzeigen können vieles sein: letzte Grüße, letzte Worte oder aber auch ein bittersüßer Seitenhieb auf einen amtierenden …
In Todesanzeige: Liz schickt Trump fiesen Abschiedsgruß

Regen könnte beschädigten Stausee erneut belasten

Die Gefahr einer Flutkatastrophe am Oroville-Staudamm in Kalifornien scheint vorerst gebannt. Der Wasserspiegel sinkt, die Anwohner kehren in ihre …
Regen könnte beschädigten Stausee erneut belasten

Kommentare