Frau wollte Pudel-Welpen in Luftpost-Paket verschicken

+
Mit Luftpost wollte eine Amerikanerin eine Pudel-Welpen verschicken. Postangestellten fiel das Paket auf und sie konnten die Tierquälerei stoppen.

Washington - Eine Frau in den USA hat versucht, einen Pudelwelpen per Luftpost zu verschicken. So wurde die unsagbare Tierquälerei in letzter Minute gestoppt:

Postangestellte seien aufmerksam geworden, weil sich das Paket bewegte und von der Ladentheke fiel, berichtete die “Washington Post“ am Freitag. “Die Postangestellten öffneten daraufhin das Paket und fanden einen lebendigen Welpen vor“, sagte der Pressesprecher des Unternehmens, Pete Nowacki.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

In dem Paket waren weder Futter noch Wasser. Der Hund war als Geburtstagsgeschenk gedacht.

Die 39-Jährige aus Minneapolis (Minnesota) muss sich nun wegen Tierquälerei vor Gericht verantworten. Die Frau habe den Hund für einen Verwandten gekauft, sagte eine Postangestellte dem Fernsehsender CBS. Der Hund kam ins städtische Tierheim.

Die Übeltäterin würde den Vierbeiner nun gerne selbst behalten, hieß es weiter. Sie müsse aber erst einmal beweisen, dass sie auch für ihn sorgen kann. Andernfalls werde der Hund an einen neuen Besitzer vermittelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Drama auf Jahrmarkt: Sitze lösen sich aus Schaukel - 18-Jähriger stürzt in den Tod
Drama auf Jahrmarkt: Sitze lösen sich aus Schaukel - 18-Jähriger stürzt in den Tod

Kommentare