Großeinsatz bei Fürth

Zwei Schulbusse prallen in Franken zusammen - viele Verletzte 

+
Bei dem Zusammenstoß von zwei Schulbussen im Landkreis Fürth sind mehrere Kinder schwer verletzt worden.

Zwei Schulbusse sind am Nachmittag in Mittelfranken zusammengeprallt. Es gibt viele Verletzte. Die Polizei hat eine Sammelstelle eingerichtet.

Fürth/Ammerndorf - Bei einem Frontalzusammenstoß von zwei Schulbussen nahe Ammerndorf (Landkreis Fürth) sind mehrere Kinder schwer verletzt worden. Mindestens vier Menschen seien am Donnerstagnachmittag mit schwerem Gerät von der Feuerwehr aus Trümmern der Busse befreit worden, sagte ein Polizeisprecher vor Ort. Die Lage sei wegen der vielen Verletzten sehr unübersichtlich. Mehrere Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei waren zwei besetzte Schulbusse frontal zusammengestoßen. Ein weiteres Fahrzeug fuhr in die Unfallstelle. Auf einem ersten Foto war ein schwer beschädigter Stadtbus auf dem Grünstreifen einer Straße zu sehen. Die zerstörte Frontscheibe war zur Seite gerollt, Feuerwehrleute waren mit Spezialgerät zugange.

Schweres Schulbusunglück bei Fürth - Polizei richtet Sammelstelle ein

Über den Kurznachrichtendienst Twitter informierte die Polizei über eine Sammelstelle für Eltern in der Nähe des Unfallorts. Unverletzte Kinder sollten von den Einsatzkräften zu der Sammelstelle gebracht werden.

Die Staatsstraße 2245 sollte bis in die Abendstunden gesperrt bleiben. Ammerndorf ist ein Markt, der rund 20 Kilometer von Nürnberg entfernt liegt.

Weiter Informationen sowie Fotos zu dem schweren Schulbusunglück bei Fürth finden Sie auf Merkur.de*.

dpa

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kinder getötet, Hund missbraucht: Dieser Horror-Mutter werden bestialische Taten vorgeworfen
Kinder getötet, Hund missbraucht: Dieser Horror-Mutter werden bestialische Taten vorgeworfen
Traumpaar nach dramatischen Zeiten bei „Goodbye Deutschland“: „Wir waren tief unten ...“
Traumpaar nach dramatischen Zeiten bei „Goodbye Deutschland“: „Wir waren tief unten ...“
Schild „Radfahrer absteigen ausgen. Frau Westermann“ sorgt für Verwunderung - Die Auflösung ist überraschend
Schild „Radfahrer absteigen ausgen. Frau Westermann“ sorgt für Verwunderung - Die Auflösung ist überraschend
Gehörlose Frau von Mercedes angefahren: Polizei hat fürchterlichen Verdacht
Gehörlose Frau von Mercedes angefahren: Polizei hat fürchterlichen Verdacht

Kommentare