Anwalt: Sexualstraftäter will zurück in Psychiatrie

Karl D.

Aachen - Im Fall des entlassenen Sexualstraftäters Karl D. aus dem Raum Aachen zeichnet sich eine Wende ab: Bisher wird der Mann permanent überwacht, nun will er freiwillig in die Psychiatrie.

Lesen Sie auch:

Angst vor Öffentlichkeit: Sexbestie Karl D. zieht doch nicht um

Der weiter als gefährlich eingestufte Mann, den die Polizei seit seiner Haftentlassung vor zwei Jahren rund um die Uhr überwacht, will nun freiwillig in die geschlossene Psychiatrie gehen. Das sagte sein Anwalt Wolfram Strauch der Nachrichtenagentur dpa am Montag und bestätigte damit einen Bericht der “Aachener Zeitung“. Karl D. war fast 20 Jahre wegen Vergewaltigung von drei Schülerinnen inhaftiert, nach der Freilassung zu seinem Bruder nach Heinsberg bei Aachen gezogen und dort pausenlos überwacht worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

News-Ticker zum Hochwasser: Einsatzkräfte verärgert über Gaffer
News-Ticker zum Hochwasser: Einsatzkräfte verärgert über Gaffer
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 
Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Kommentare