Rechte Demo-Taktik

Fake-Journalist bei Attila Hildmann – AfD-Politiker „traktiert“ Pressevertreter

Attila Hildmann zeigt mit dem Zeigefinger in die Luft, neben ihm sind Kameras und ein Presseausweis ins Bild geschnitten.
+
Attila Hildmanns Demos und die Presse vertragen sich nicht besonders gut. (24hamburg.de-Foto-Montage)

Auf einer Demo von Attila Hildmann bedrängt AfD-Politiker Stefan Bauer einem Pressevertreter. Dahinter soll eine rechte Medientaktik stecken.

Berlin - Ein Journalist vom Jüdischen Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus (JFDA) wird auf einer Attila-Hildmann-Demo in Berlin von einem vermeintlichen Kollegen bedrängt. Der Mann entpuppt sich als AfD-Politiker und Youtuber Stefan Bauer*. Das JFDA vermutet hinter der Provokation eine Taktik politisch rechter Aktivisten. Auch Attila Hildmann selbst schien über einen Einstieg in die Politik* nachgedacht zu haben, wie 24hamburg.de berichtet.

Es ist nicht das erste Mal, dass es im Rahmen der politischen Ambitionen von Attila Hildmann zu Anfeindungen von Gegnern kommt. Als sich Fanta-4-Sänger Smudo über den Telegram-Kanal des Vegan-Kochs* echauffiert, muss er mit harten Attacken klarkommen*. Der nächste Coronavirus-Protest soll am Samstag, 11. Juli 2020, direkt vor einer Gegendemo auflaufen*. Maximale Provokation. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was ist Halloween - und ist es in Deutschland ein Feiertag?
Was ist Halloween - und ist es in Deutschland ein Feiertag?
Corona in Bayern: München sagt Weihnachtsmärkte komplett ab - Corona-Demo darf dafür stattfinden
Corona in Bayern: München sagt Weihnachtsmärkte komplett ab - Corona-Demo darf dafür stattfinden
Corona in München: Mann leckt MVG-Automat ab und lässt sich filmen - Polizei reagiert knallhart
Corona in München: Mann leckt MVG-Automat ab und lässt sich filmen - Polizei reagiert knallhart
Mediziner entdecken geheimnisvolles neues Organ - und das mitten in unserem Kopf: „Wir nennen es ...“
Mediziner entdecken geheimnisvolles neues Organ - und das mitten in unserem Kopf: „Wir nennen es ...“

Kommentare