Schwerer Unfall

Auto rast am Hamburger Hafen gegen Bus - Zwei Schwerverletzte

+
Bei einem heftigen Aufprall eines Wagens auf einen Stadtrundfahrt-Bus am Hamburger Hafen sind am Ostermontag zwei Autoinsassen schwer verletzt worden..

Ein Auto prallt am Hamburger Baumwall mit offenbar hohem Tempo gegen einen Stadtrundfahrt-Bus. Die Feuerwehr muss zwei Schwerverletzte aus dem Wrack schneiden. Außerdem gibt es Leichtverletzte.

Die Feuerwehr musste die beiden Schwerverletzten den Angaben zufolge aus dem Autowrack schneiden.

Hamburg - Bei einem heftigen Aufprall eines Wagens auf einen Stadtrundfahrt-Bus am Hamburger Hafen sind am Ostermontag zwei Autoinsassen schwer verletzt worden. Drei weitere Menschen - zwei davon im Auto, einer im Bus - erlitten nach ersten Erkenntnissen der Polizei leichte Verletzungen, wie ein Sprecher erklärte. Der Wagen soll mit hoher Geschwindigkeit auf den Bus aufgefahren sein, der auf dem rechten Fahrstreifen vor dem U-Bahnhof Baumwall stand.

Die Feuerwehr musste die beiden Schwerverletzten den Angaben zufolge aus dem Autowrack schneiden. Ein Sachverständiger sollte den genauen Hergang des Unfalls klären, wie der Polizeisprecher sagte. Der Verkehrsunfalldienst hat Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei sperrte den Bereich um die Unfallstelle weiträumig ab, es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die U-Bahn der Linie 3 hielt vorübergehend nicht an der Station Baumwall.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen
SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen
Horror-Crash auf der A81 am Samstag - die Bilder
Horror-Crash auf der A81 am Samstag - die Bilder
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, fünf schwerstverletzt - was wir wissen
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, fünf schwerstverletzt - was wir wissen
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Kommentare