Horror-Unfall

Auto rast in Tankstelle - Rentner in Lebensgefahr

+
An der Unfallstelle sah es schlimm aus.

Mönchengladbach - An einer Tankstelle in Mönchengladbach war am Sonntagvormittag ein Peugeot gegen eine Zapfsäule gerast und hat dabei einen Rentner lebensgefährlich verletzt.

Den Polizisten, die an die Unfallstelle im Stadtteil Rheindalen kamen, bot sich ein schreckliches Bild. Überall lagen Trümmer, die Zapfsäule war aus ihrer Verankerung gerissen, ein 77-Jähriger lag schwerst verletzt am Boden. Der Peugeot, der laut den Ermittlern "mit hoher Geschwindigkeit" gefahren war, hatte zudem zwei Autos gerammt, die auf dem Gelände standen.

Der Rentner kam nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung in ein Krankenhaus. Der Fahrer des Wagens war nach dem verheerenden Crash zu Fuß in Richtung Stadtmitte geflüchtet, wo ihn die Beamten aufspürten. Weil nicht klar war, ob er selbst am Lenkrad gesessen war, wurde nicht nur dem 27-Jährigen eine Blutprobe entnommen, sondern auch dem 46 Jahre alten Halter des Wagens, schreibt das Blatt.

hn

Auch interessant

Meistgelesen

Kettensägen-Attacke: Polizei warnt Bevölkerung vor Franz W.
Kettensägen-Attacke: Polizei warnt Bevölkerung vor Franz W.
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare