Gegen Baum geprallt

Vater bei Autounfall getötet - Verlobte und Kinder schwer verletzt

+
Das Wrack des Autos: Der Fahrer war von einer Landstraße abgekommen und gegen einen Baum geprallt.

Bei einem Unfall am ersten Weihnachtstag wird eine junge Familie brutal auseinandergerissen. Wie es dazu kommen konnte, ist auch Stunden danach noch unklar.

Steinfurt - Bei einem Verkehrsunfall ist am ersten Weihnachtstag zwischen Münster und Osnabrück ein 28-Jähriger Familienvater getötet worden. Bei dem Unfall saßen auch die 24-jährige Verlobte und zwei gemeinsame Kinder im Auto. Sie wurden schwer verletzt, wie ein Polizeisprecher erklärte.

Das Auto war am Montagnachmittag aus ungeklärter Ursache in Ladbergen im Norden Nordrhein-Westfalens von einer Landstraße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Dabei wurde der 28-jährige Fahrer in dem Auto eingeklemmt. Er starb noch an der Unfallstelle.

Die 24-Jährige Verlobte des Getöteten und die beiden Kinder im Alter von 5 Wochen und 6 Jahren wurden schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht. „Die Kinder waren vorschriftsmäßig mit entsprechenden Sicherungssystemen auf der Rücksitzbank untergebracht“, teilte die Polizei mit.

Zu einer möglichen Unfallursache konnte die 24-jährige Verlobte bis Dienstagmorgen zunächst nicht befragt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet
Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 
Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.